MHC-Damen: 5:1-Erfolg beim GTHGC

MHC-Damen: 5:1-Erfolg beim GTHGC

Starker Schlussspurt beschert den MHC-Damen den Auftaktsieg

„Den Spielverlauf spiegelt das Ergebnis nicht wieder, weil Flottbek das teilweise richtig gut gemacht hat“, fühlte sich MHC-Damencoach Nicklas Benecke am Samstag schon an das Testspiel eine Woche zuvor erinnert, als sich die MHC-Damen und der Großflottbeker THGC am vergangenen Sonntag in der MHC-Arena gegenüberstanden und es nach der ersten Halbzeit torlos 0:0 stand, ehe es doch noch einen 4:0-Sieg für das Benecke-Team gab. Zum Start in die Feldhockey-Bundesliga fuhren die Blau-Weiß-Roten beim GTHGC nun einen 5:1 (0:0)-Sieg ein, der aber ein härteres Stück Arbeit darstellte, als es das klare Ergebnis am Ende vermuten lässt.

„Die Qualität die wir am Ende zeigen ist natürlich schon herausragend, wenn wir das allerdings früher zeigen, dann ist der Drops vorher schon gelutscht“, sollte Benecke in Hamburg Zeuge werden, wie seine Mannschaft in den letzten zehn Spielminuten einen 0:1-Rückstand, Nationalspielerin Jette Fleschütz hatte die Großflottbekerinnen in der 33. Minute in Führung gebracht, noch in einen 5:1-Sieg umwandelte. „Wir hatten ein paar Probleme ins Spiel hineinzufinden, aber das Tor zum 1:1 war dann der Dosenöffner für uns“, durfte Benecke in der 50. Spielminute nach einer Strafecke zunächst den Ausgleichstreffer durch Charlotte Gerstenhöfer bejubeln. Die Norddeutschen hatten sich kaum geschüttelt, da war es MHC-Kapitänin Stine Kurz die mit einem weiteren Strafeckentreffer das 2:1 (53.) besorgte und damit die Partie drehte. Aina Kresken machte mit dem schnellen 3:1 (54.) dann die GTHGC-Hoffnungen zumindest einen Punkt an der Waterkant zu behalten wohl schon zunichte. Darauf wollte sich Lucina von der Heyde aber nicht verlassen, die in der 56. Minute zunächst aus dem Feld auf 4:1 und in der 59. Minute vom Siebenmeterpunkt auf 5:1 für den MHC stellte.

Hier finden Sie weitere aktuelle News rund um den Mannheimer Hockeyclub