Thema: Radschnellweg. Bericht des MM vom 27.3 – als Reaktion auf Dr. Wehrles offenen Brief

Thema: Radschnellweg. Bericht des MM vom 27.3 – als Reaktion auf Dr. Wehrles offenen Brief

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit größten Bedenken haben wir den Artikel im Mannheimer Morgen vom 29.02.2024 zum geplanten Sportpark-Umbau zur Kenntnis genommen. Diese Planung ist absolut inakzeptabel aus Sicht des Mannheimer Hockeyclubs 1907 e.V..
Ein Sportverein mit fast 1000 Mitgliedern wird regelrecht massakriert.

Wir hatten schon im vergangenen Jahr unsere Vorbehalte gegen die Planungen in einem Schreiben zum Ausdruck gebracht. Auf den diversen Informationsveranstaltungen wurden Einwände oder Vorschläge abgebügelt und nicht zur Kenntnis genommen.

Was uns große Sorge bereitet ist :

  • Über 600 Kinder und Jugendliche kommen zum Trainings- und Spielbetrieb zum Mannheimer HC auf das Gelände. Diese müssen den Radschnellweg benutzen oder überqueren. Hier sehen wir ein immenses Gesundheitsrisiko, ein hohes Unfallpotential. Wir, als Verantwortliche des Vereins, lehnen die Verantwortung und Haftung dafür ab. Diese sehen wir bei der Stadt respektive beim Regierungspräsidium.
  • Die Parkplätze neben der Tribüne werden durch die Verbreiterung des Radschnellweges beschnitten. Nun soll zudem der gesamte Parkbereich am Clubhaus abgeschnitten und nicht mehr für Mitglieder nutzbar werden. Damit wird die Existenzgrundlage der Gastronomie massiv beeinträchtigt. Auch die Parkmöglichkeit für Menschen mit einer körperlichen Behinderung wird damit genommen. Der Weg vom ehemals „großen“ Parkplatz ist zu weit. Es blieben viel zu wenige Parkplätze insgesamt. Schon jetzt ist die Not groß.

  • Die Zufahrt zum Clubhaus durch Queren des Radschnellweges soll durch „herausnehmbare Poller nur in Einzelfällen zum Beliefern des Restaurants am Hockeyclub“ möglich sein. Wie weithin bekannt ist, betreibt der MHC eine Traglufthalle von Oktober bis März, die Auf- und Abbau mit Hilfe von schwerem Gerät verlangt. Reinigungsfahrzeuge für die Kunstrasenplätze müssen auf die Anlage kommen. Die Pflege der Anlage, Wartungs- und Reparaturarbeiten erfordern immer wieder schweres Gerät und freie Zufahrt.
    Die Zufahrt für Rettungsmittel muss selbstverständlich auch jederzeit und ohne die Gesundheit gefährdende Verzögerungen möglich sein.

  • Der Mannheimer HC veranstaltet immer wieder Großereignisse wie Deutsche Endrunden, Hallen-Europapokal Turniere und etliche Jugendturniere. Ganz zu schweigen von den Bundesligaspielen. Ein Abriegeln der zweiten Zufahrt ist schlicht undenkbar aufgrund der fehlenden Flucht- oder Zugangswege, der immensen Gefährdung von Gästen und Mitgliedern durch die schnellen Zweiradfahrer und -fahrerinnen.

Warum wird nicht eine Überführung respektive Brücke des Radweges in Erwägung gezogen, dass vom geplanten Wendehammer eine Durchfahrt zum Mannheimer Hockeyclub bleibt. Eine Abfahrt zwischen Hundesportverein und Grün-Weiß würde auch den Weg für die Fahrrad fahrenden Kinder und Jugendlichen von DJK, Badenia und dem MHC und den anderen Anrainern attraktiver und annehmbarer machen.

Die bisher vorliegenden Pläne sind unrealistisch und in höchstem Maße gefährlich.

Als Präsident des Mannheimer Hockeyclub 1907 e.V. und des Feudenheimer HC e.V. aber auch als Vater, Arzt und langjähriger Notarzt ersuche ich Sie, dieser dringenden Thematik, durch geeignete Pressearbeit, die notwendige mediale Aufmerksamkeit zukommen zu lassen.

Dieses Schreiben wurde auch an den Mannheimer Oberbürgermeister Christian Specht, an Frau Jessica Deutsch vom Fachbereich Sicherheit und Ordnung in Mannheim sowie Regierungspräsidentin Frau Sylvia M. Felder des Regierungspräsidiums Karlsruhe versandt.

Wir sind ein Teil Mannheims, der Mannheimer Sportszene, in Deutschland und Europa bekannt und geschätzt, einer der führenden Hockeyclubs Deutschlands. Bitte schenken Sie uns und unseren großen Nöten ein Ohr.

Hochachtungsvoll,

Dr. med.  Martin Wehrle

Hier kann man die offizielle 3D Visualisierung des geplanten Radschnellweges sehen.
“Interessanterweise” entspricht diese öffentliche Darstellung nicht dem aktuell gültigen Planungsstand!

Nach oben scrollen