Unglückliche 2:3-Niederlage im Topspiel gegen Alster

Unglückliche 2:3-Niederlage im Topspiel gegen Alster

Die MHC-Damen verlieren unglücklich 2:3 gegen den amtierenden Deutschen Meister vom Club an der Alster Hamburg.

„Die Mannschaft hat heute gezeigt dass sie auch ohne Martina Cavallero, Naomi Heyn und Sonja Zimmermann in der Lage ist ganz vorne mitzuspielen. Alster ist der Titelverteidiger und sie sind heute in Topbesetzung bei uns angetreten. Dieses Spiel müssen wir nicht verlieren, ich denke mindestens ein Unentschieden hätten wir heute verdient gehabt“, haderte MHC-Damencoach Nicklas Benecke am Sonntag nicht mit dem Spiel seiner Mannschaft sondern letztlich mit dem sehr undankbaren Resultat von 2:3 (1:2). Tatsächlich bot der personell schon etwas gebeutelte Bundesligatabellenführer dem Meister von 2018 und 2019 ein Spiel auf Augenhöhe.

Stine Kurz mit dem Eckentor zum 2:2-Zwischenstand.

Die starke Lucina von der Heyde war es in der zehnten Minute die die Blau-Weiß-Roten mit einer verwandelten Strafecke das 1:0 (10.) bejubeln ließ. Die MHC-Damen blieben mutig aber auch der Titelverteidiger weiß wie man Tore schießt, so markierte Hanna Valentin im zweiten Viertel zunächst den 1:1-Ausgleich (24.), ehe Emily Kerner einen Eckennachschuss zum 1:2 (25.) nutzte. „Dieser Doppelschlag hat uns weh getan und diese beiden Tore bekommen wir viel zu einfach“, wusste Benecke dass die Gäste aus Hamburg solche Fehler bestrafen. Die Entschlossenheit dieses Resultat umzubiegen legten die MHC-Damen zu Beginn der zweiten Halbzeit an den Tag, als Lucina von der Heyde eine Strafecke für den MHC herausholte, da die Norddeutschen zweimal mit dem Fuß abwehrten, gab es noch eine dritte Strafecke und die versenkte Stine Kurz zur Freude der Blau-Weiß-Roten zum 2:2-Ausgleich (33.). Schienen im dritten Viertel die MHC-Damen dem 3:2 nahe fiel der Treffer zu Beginn des Schlussviertels auf der anderen Seite, als Lisa Altenburg zu viele Freiheiten hatte und das 3:2 (46.) für Alster markierte. Die Entscheidung der Partie schien nahe, als es nur zwei Minuten später Siebenmeter für die Gäste gab, doch MHC-Torhüterin Lisa Schneider parierte den Schuss von Viktoria Huse glänzend (48.) und hielt ihr Team im Spiel. Dieses hätte durchaus noch zum 3:3-Ausgleich kommen können, aber leider wurde eine Strafecke in der 54. Minute verstoppt.

Lisa Altenburg jubelt nach dem 3:2-Siegtreffer.

Mannheimer HC – Club an der Alster 2:3 (1:2)

Tore:
1:0 Lucina van der Heyde (10., KE)
1:1 Hanna Valentin (24.)
1:2 Emily Kerner (25., KE)
2:2 Stine Kurz (32., KE)
2:3 Lisa Altenburg (46.)

Ecken: 4 (2 Tore) / 4 (1 Tor)
Zuschauer: 150
Grüne Karten: Stine Kurz, MHC (unsportliches Verhalten)
Carlotta Sippel, CadA (unsportliches Verhalten)
Emily Kerner, CadA (unsportliches Verhalten)
Gelbe Karten: Hanna Granitzki, CadA (unsportliches Verhalten)
Benedetta Marie Wenzel, CadA (unsportliches Verhalten)
Schiedsrichter: Y. Holzmüller / L. Oßwald

Das Spiel in voller Länge bei MHCtv:

Hier finden Sie weitere aktuelle News rund um den Mannheimer Hockeyclub