MHC-Damen: Staffelsieg nach 2:1-Heimsieg gegen Alster

MHC-Damen: Staffelsieg nach 2:1-Heimsieg gegen Alster

MHC-Damen holen sich durch Heimsieg gegen Alster den Staffelsieg – 2:1 im direkten Duell in der MHC Arena

„Wir gewinnen mit 2:1 gegen Alster und sichern uns damit Platz eins, was natürlich super ist“, gefiel MHC-Damencoach Nicklas Benecke wie sein Team das „Achtefinale“ gegen die Hamburgerinnen in der heimischen MHC Arena annahm. Das Benecke-Team steht damit als Sieger der Staffel B fest und trifft im Play-off-Viertelfinale auf den Vierten der Staffel A, der momentan Münchner SC heißt, wobei der MSC vor dem Fernduell mit Uhlenhorst Mülheim am Sonntag drei Punkte Vorsprung und die etwas bessere Tordifferenz besitzt. In Sachen Tordifferenz oder ähnlichen Kategorien müssen die MHC-Damen dagegen seit Samstag nicht mehr denken, auch wenn am Sonntag (12 Uhr) zum Hauptrundenabschluss noch das Auswärtsspiel beim Staffelschlusslicht Club Raffelberg auf dem Programm steht. „Das wird sicherlich trotzdem noch einmal spannend, schließlich werden wir etwas rotieren, um allen die Gelegenheit zu geben sich vor dem Viertelfinale nochmal zu zeigen“, wird Benecke in Duisburg Carolin Seidel, Charlotte Hendrix, Tessa von Velsen und Paula Schröder zum Einsatz bringen, die am Samstag in der MHC Arena gegen den Club an der Alster nicht zum Zug kamen.

Während die MHC-Damen auf die verletzte Florencia Habif verzichten musste, hatten die Gäste aus Hamburg doch einige Ausfälle zu beklagen und konnten nicht in voller Stärke ans Neckarplatt reisen, wo sie letztlich wohl sogar einen Sieg benötigt hätten, um selbst noch Platz eins in der Staffel B zu übernehmen. Das Unternehmen den direkten Konkurrenten um die Topposition zu bezwingen begann für die MHC-Damen letztlich optimal, als Lucina von der Heyde Clara Badia Bogner bediente, die schon nach nicht einmal zwei Spielminuten die erste MHC-Strafecke herausholte. Den Schuss von Sonja Zimmermann konnte Alster-Torhüterin Mali Wichmann zwar entschärfen, aber Nadine Kanler war beim Nachschuss zur Stelle und ließ den MHC-Anhang das frühe 1:0 (2.) bejubeln. Alster schlug allerdings recht rasch zurück, als Hanna Granitzki in den Mannheimer Schusskreis eindrang und Carlotta Sippel anspielte, deren Schuss von einem Mannheimer Fuß ins Tor ging und es hieß 1:1 (8.).  In der zehnten Spielminute mussten die Gäste dann den Ausfall von Lisa Altenburg verkraften, als diese ohne Einwirkung des Gegners auf dem Kunstrasen hängen blieb und nicht mehr weiter mitwirken konnte. 

Ihre spielerische Überlegenheit an diesem Tag, konnten die MHC-Damen aber zunächst nicht in weitere Tore ummünzen, auch wenn die Chancen dazu da waren. So ließen die Blau-Weiß-Roten in Viertel zwei gleich drei eigene Strafecken ungenutzt, wobei sich hier auch bemerkbar machte dass die beiden Eckenschützinnen Sonja Zimmermann und Stine Kurz unter der Woche mit den Danas in Mönchengladbach FIH Pro League gespielt haben, was dafür sorgte dass bei den MHC-Damen ein Eckentraining vor dem Spiel gegen Alster nicht möglich war. Die Gäste hatten kurz vor der Halbzeit ihre erste Strafecke, aber Lisa Schneider im MHC-Tor war gegen Vikotria Huse auf dem Posten (30.)

Nach Wiederanpfiff empfahl es sich dann die Plätze in der MHC Arena schnell einzunehmen, denn als gerade einmal 42 Sekunden im dritten Viertel gespielt waren, bediente Aina Lilly Kresken Verena Neumann und diese belohnte sich für eine starke Leistung mit dem 2:1 (31.). Die Hamburgerinnen hat wenig später ihre zweite Ecke der Partie, aber auch hier war Lisa Schneider nicht zu überwinden (36.). Die MHC-Damen hätten allerdings selbst für die Vorentscheidung im Topspiel der Staffel B sorgen können, doch auch die Ecken Nummer fünf und sechs fanden nicht den Weg ins Ziel. Im Schlussviertel hielt Lisa Schneider noch eine Ecke von Carlotta Sippel (47.) und letztlich fuhren die MHC-Damen den verdienten Sieg ein!

Video-Highlights:

Hier finden Sie weitere aktuelle News rund um den Mannheimer Hockeyclub