MHC-Damen: Klarer 2:0-Heimsieg gegen Berlin

MHC-Damen: Klarer 2:0-Heimsieg gegen Berlin

2:0-Heimsieg gegen den BHC bringt MHC-Damen das Sechs-Punkte-Wochenende!

Nach dem 3:1-Heimsieg gegen den HTHC am Samstag, haben die MHC-Damen am Sonntag in der heimischen MHC Arena mit einem 2:0 (1:0)-Erfolg gegen den Berliner HC das Sechs-Punkte-Wochenende perfekt gemacht und haben damit alles für den Showdown um Platz eins in der Staffel B bereitet, wenn es am kommenden Samstag (12 Uhr) am Neckarkanal zum direkten Duell mit dem Verfolger Club an der Alster kommt, das MHC-Damencoach Nicklas Benecke daher „als kleines Achtelfinale“ bezeichnet. Nach dem Erfolg gegen den BHC sah Benecke denn auch weitere richtige Schritte in Richtung „Achtelfinale“, aber auch in Richtung Viertelfinale. „Ähnlich wie gestern hätten wir das eine oder andere Tor mehr schießen sollen. Nichtsdestotrotz ist das genau was wir brauchen und wir sind auf dem richtigen Weg“, musste Nicklas Benecke am Sonntag ab Halbzeit zwei auf Florencia Habif verzichten, die bis dahin die Kapitänsbinde getragen hatte. „Flor Habif hat sich etwas verletzt, da müssen wir erst mal schauen, es scheint aber soweit okay zu sein“, gab Benecke nach dem Duell gegen Berlin eine kleine Entwarnung.

Bevor Florencia Habif sicherheitshalber aus dem Spiel ging, hatte sie ihr Team in der 45. Minute allerdings noch mit 1:0 in Führung gebracht, als sie bei einer Strafecke per Stecher den Schuss von Verena Neumann an BHC-Keeperin Anna Kilian vorbei ins Tor beförderte. Schon im ersten Viertel hatten die MHC-Damen gute Gelegenheiten zur Führung, als Kilian sowohl gegen Aina Lilly Kresken (12.) als auch gegen Linda Bens zur Stelle war (11.). Zuvor hatte sich MHC-Torhüterin Lisa Schneider aufmerksam gezeigt, als sie vor Luzie Franz an den Ball kam, die sonst wohl freie Bahn gehabt hätte (9.). 

In einem recht chancenarmen zweiten Viertel holte Tessa von Velsen, die erste MHC-Strafecke heraus, denn Schuss von Stine Kurz konnte Kilian aber parieren (30.), wenig später folgte dann aber Ecke Nummer zwei, die Florencia Habif zur Halbzeitführung nutzte. 

Nach der Halbzeitpause bestimmte das Benecke-Team dann das dritte Viertel und während der BHC  kaum noch offensiv auf sich aufmerksam machen konnte, bediente Stine Kurz Charlotte Gerstenhöfer mit einem langen Schlenzball aus der eigenen Hälfte, doch Gerstenhöfers argentinische Rückhand ging über das BHC-Tor (36.). Die stets agile Lucina von der Heyde bediente wenig später Lisa Mayerhöfer, die über rechts in den Berliner Schusskreis eindrang, der Hereingabe aber keinen Abnehmer fand (38.). In der 41. Minute zog dann Isabella Schmidt clever eine Strafecke, doch den Stecher von von der Heyde wehrte Kilian ab. 

Zu Beginn des Schlussviertels holte sich Lucina von der Heyde dann endlich den Lohn für die Mühen, als sie die kleine Kugel mit einem satten Schuss an Kilian vorbei zum 2:0 (48.) versenkte. Auf 3:0 zu erhöhen verpassten die MHC-Damen danach zwar, aber Lisa Schneider hielt gegen Maja Stöcker (55.) und bei einem Strafeckenschuss von Linnea Weidemann (59.) ihr Tor sauber.

Video-Highlights vom Spiel:

Hier finden Sie weitere aktuelle News rund um den Mannheimer Hockeyclub