Ergebnisse

Last-Minute-Sieg in Hamburg

Die Ecke in den Schlusssekunden sitzt – Charlotte Gerstenhöfer sorgt für späten Siegesjubel!

„Beim Harvestehuder THC tun sich viele Mannschaften schwer, da hätten wir auch mit dem Unentschieden leben können, wobei es natürlich immer schöner ist zu gewinnen“, war die Freude bei MHC-Damencoach Nicklas Benecke groß, schließlich nutzte sein Team eine drei Sekunden vor Spielende ausgesprochene Strafecke letztlich zum Sieg in letzter Sekunde, als bei der gespielten Variante die Kugel wieder bei der Herausgeberin Charlotte Gerstenhöfer landete, die HTHC-Torhüterin Rosa Krüger zum alles entscheidenden 1:0 (0:0)-Sieg überwand. Auch wenn der Auswärtssieg in Hamburg erst ganz am Ende der Begegnung zustande kam sah Benecke die drei Punkte als verdienten Lohn für sein Team an. „Dass dieser Sieg am Ende auch glücklich ist, ist klar. Letztlich haben wir aber schon das Spiel dominiert. Wir haben die Geduld nicht verloren und uns sieben Strafecke erarbeitet, irgendwann geht dann mal eine rein und wenn es wie heute die letzte ist“, weiß Benecke dass seine Mannschaft bis zum Schluss daran glaubt dass der Sieg möglich ist. Dabei mussten die Blau-Weiß-Roten aber der zehnten Minute beim Wechseln mit einer Spielerin weniger auskommen, weil sich Nadine Kanler verletzt hatte. „Ohne Martina Cavallero, Naomi Heyn und Nadine Kanler haben uns dann alle unseren ersten drei Stürmer gefehlt“, musste das Benecke-Team mit dieser Situation umgehen. In der Defensive zeigten sich die MHC-Damen allerdings überaus stabil und bis auf zwei Pfostentreffer kam der HTHC zu keinen nennenswerten Chancen.

Share