News

Bundeskaderathleten starten mit Training

Vorerst trainieren nur Olympiakaderathleten am Bundesstützpunkt Hockey im Mannheimer Hockeyclub.

Das Land Baden-Württemberg hat mit der Corona-Verordnung Spitzensport vom 10. April (hier zur Verordnung) das Training für Bundeskaderathleten wieder erlaubt. Bundeskaderathleten sind Spieler*innen im A-Kader, Perspektivkader, U21 und U18.
Den Bundesligateams und allen anderen Mannschaften des MHC ist es weiterhin nicht gestattet zu trainieren.

Die Trainingseinheiten sind nur unter einem strengen Protokoll zugelassen:

  • Vor jedem Training ist die absolute Symptomfreiheit der Teilnehmer von der jeweils für das Training verantwortlichen Person zu kontrollieren und zu dokumentieren.
  • Für die Trainingsstätte werden die zugelassenen Personen und Trainingseinheiten dokumentiert. Für jedes Training werden die Teilnehmer namentlich dokumentiert.
  • Alle Teilnehmer am Training halten die allgemeinen Hygienetipps der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung streng ein.
  • Der direkte Kontakt mit Trainingsgeräten ist durch Benutzung von Handtüchern etc. zu vermeiden.

Falk Tischer

“Wir freuen uns sehr, dass unsere Athleten wieder trainieren dürfen. In enger Abstimmung mit dem Deutschen Hockey-Bund und den anderen Bundesstützpunkten haben wir uns vorerst darauf verständigt, dass nur Olympiakaderathleten den Trainingsbetrieb wieder aufnehmen dürfen”, erklärt der Bundesstützpunktleiter Mannheim Falk Tischer.
“Wann die weiteren Bundeskaderathleten ihr Training wieder starten dürfen, werden wir nach Erfahrungsaustausch und zu gegebener Zeit bekannt geben.”

Share