Ergebnisse

FHC-Herren: MHC 2 schlägt FHC im Clubderby 12:10

FHC-Herren müssen die erfolgreiche Derbyrevanche der MHC 2-Herren hinnehmen – In einem torreichen Spiel steht es am Ende 12:10 (5:2) für den MHC 2

Die 6:5-Niederlage aus dem Hinspiel hatten die MHC 2-Herren nicht vergessen, die am Sonntag im Rückspiel das Clubderby gegen die FHC-Herren diesmal mit 12:10 (5:2) für sich entschieden. Während sich die MHC 2-Herren damit an die alleinige Spitze der Ostgruppe der 2. Hallenhockey-Regionalliga Süd setzten konnten, bleiben die FHC-Herren auf dem vierten Platz und lassen den TB Erlangen und den SSV Ulm weiter hinter sich, die im direkten Duell 4:4-Unentschieden spielten. „Wir wollten aus dem Hinspiel noch etwas gut machen und das ist uns heute gelungen“, freute sich MHC 2-Coach Basti Blink über die gelungene Revanche. „Bis auf Niklas Meinert und Marius Leser konnten wir heute personell auch alles aufbieten“, konnte Blink ein gutes Team ins Clubderby schicken. Das war auch FHC-Coach Peter Maschke nicht entgangen. „Sie hatten heute ja fast alles an Bord und haben eine richtig starke Mannschaft aufgeboten. In der ersten Halbzeit lief es nicht gut für uns, aber Hut ab wie wir in der zweiten Hälfte zurück ins Spiel gekommen sind, wir haben ja sogar den Ausgleich geschafft“, fand Maschke den Auftritt der FHC-Herren durchaus ansprechend auch wenn es eine knappe Niederlage gab. „Wir müssen jetzt schon schauen dass wir uns nach unten hin absichern“, weiß der FHC-Coach dass es Hauptziel in dieser Hallenrnde bleiben wird die Klasse zu halten. Den besseren Start ins Spiel erwischte definitiv der MHC 2, der durch die Treffer von Simon Vogt (3.) und Moritz Frey (7.) schnell mit 2:0 vorne lag. Nach einer Strafecke gab es dann wegen Körperspiels Siebenmeter für den FHC und Felix Koßwig überwand MHC-Goalie Marcel Göbel zum 2:1 (13.). Davon zeigte sich der MHC 2 aber unbeeindruckt, der durch Fabian Pehlke (17.) und Philipp Kofluk (19.) auf 4:1 stellte. In der 22. Minute gab es dann auch Siebenmeter für den MHC 2 und der FHC wechselte dafür den Keeper, als nun Jakob Ludwig für Vincent Grimmer bei Siebenmeter im Tor stand. Ludwig konnte gegen Frey parieren und es blieb beim 4:1, aber nicht sehr lange, denn in der 24. Minute stellte Moritz Frey schließlich doch auf 5:1. Felix Schües hielt den FHC mit dem postwendenden 5:2 (25.) aber in der Partie. Die zweite Hälfte begannen die FHC-Herren ohne Torhüter und insgesamt spielten beide Teams in den zweiten 30 Minuten meist ohne Goalie. Felix Schües machte die Dinge per Doppelschlag zum 5:3 (33.) und 5:4 (37.) wieder spannend. Fabian Pehlke antwortete mit dem 6:4 (39,), aber Carl Prieur (43.) und Felix  Koßwig (45. Strafecke) stellten die Dinge für den FHC tatsächlich auf 6:6. Fabian Pehlke traf zum 7:6 (46.), Christopher Held antwortete mit dem 7:7 (47.), Pehlke stellte auf 8:7 (47.). Leonard Teichmann schlug zum 8:8 (48.) zurück, Moritz Palm brachte den MHC 2 mit 9:8 (52.) in Front. Diese Führung gab der MHC 2 nun nicht mehr aus der Hand und per Doppelschlag erhöhte Pehlke in der 54. Minute auf 11:8. Leonard Teichmann (57.) und Felix Koßwig (58. Strafecke) verkürzten auf 11:10, aber der Schlusspunkt zum 12:10 (60.) blieb Fabian Pehlke vorbehalten. 

Share