Ergebnisse

MHC-Herren: Knapper, verdienter 5:4-Sieg in München

Starke Defensivleistung in München beschert den MHC-Herren am 3. Advent die Tabellenführung – 5:4-Sieg beim MSC

Foto: Barbara Foerster

Ein überaus gelungenes drittes Adventswochenende 2019 durften die MHC-Herren für sich verbuchen. Nach dem 8:6 (2:1)-Auswärtssieg beim SC Frankfurt 1880 tüteten die Blau-Weiß-Roten auch am Sonntag in der Fremde die drei Zähler ein, als sie beim Münchner SC mit 5:4 (3:3) gewannen und sich damit direkt am Team aus der bayerischen Landeshauptstadt vorbei auf Platz eins in der Südgruppe der Hallenhockey-Bundesliga vorschieben konnten. „Nachdem wir den Sieg in Frankfurt mit einer starken Offensive errungen haben, dabei aber in der Defensive noch Probleme hatten, war das heute genau andersherum. In München haben wir uns mit dem Toreschießen etwas schwer getan, dafür haben wir in der Defensive überaus stark agiert und uns diesen Sieg auch verdient“, zeigte sich MHC-Herrencoach Matthias Becher mit dem Auftritt der Blau-Weiß-Roten an der Isar sehr zufrieden. Dabei zeigte das junge MHC-Team gegen den letztjährigen DM-Halbfinalisten auch mentale Stärke. „Auch beim MSC ist die Mannschaft jünger geworden und nicht mehr das Team, das zuletzt ins Halbfinale eingezogen ist, trotzdem ist es schwer hier in München zu gewinnen“, sah Becher zunächst die frühe MHC-Führung von Patrick Harris (2.), doch der MSC drehte das Spiel innerhalb kurzer Zeit zu seinen Gunsten, als Alexander Inderthal (4. Strafecke), Marvin Nahr (5.) und Korbinian Grießl (14.) ein 3:1 für die Bayern auf die Anzeigetafel brachten. Davon ließen sich die Blau-Weiß-Roten aber nicht beirren und Justus Weigand antwortete rasch mit dem 3:2 (17.). Kurz vor der Pause war es dann MHC-Kapitän Paul Zmyslony, der per Strafecke mit dem 3:3 (28.) die MSC-Führung schon wieder eindampfte. Kurz nach Wiederbeginn fand sich der MHC schon wieder mit einem Rückstand konfrontiert, als Alexander Inderthal auf 4:3 (34. Strafecke) für den MSC stellte. „Auch darauf haben wir als Mannschaft gut reagiert“, sah Becher schon in der 35. Minute wie erneut Justus Weigand zur Stelle war und das 4:4-erzielte. Auch Patrick Harris hatte noch Lust auf ein zweites Tor und mit dem 5:4 erzielte er schon in der 47. Minute den Siegtreffer, denn mehr als den Treffer von Inderthal ließ die MHC-Abwehr in den zweiten 30 Minuten nicht zu.  

Share