Ergebnisse

FHC-Damen: Weiterhin Spitzenreiter nach 4:3-Sieg in Frankfurt

Zwischenspurt vor der Halbzeit bringt den FHC-Damen den Auswärtssieg beim SC 80 – Am Ende ein knapper aber verdienter 4:3-Sieg

„Das war sicherlich unser bisher schwächstes Saisonspiel, aber darf man auch nicht vergessen, das Auswärtsspiele immer eine andere Sache sind, gerade auch was Spiele in Frankfurt angeht“, fand FHC-Damencoach Christian Wittler dass seine Mannschaft es beim 4:3-(4:1) Auswärtssieg beim SC Frankfurt 1880 letztlich unnötig spannend gemacht hatte. Durch den Erfolg am Main behaupteten die FHC-Damen die alleinige Tabellenführung in der 1. Regionalliga Süd und reisen nun am kommenden Samstag (15 Uhr) erneut nach Frankfurt, wo dann das Topspiel beim Zweiten Eintracht Frankfurt auf dem Programm steht. Der SC 80 ging durch eine Strafecke von Lenja Albrecht in der 8. Minute mit 1:0 in Führung.  Ihre übrigen drei Strafecken in der Begegnung ließen die Hessen ungenutzt. Die FHC-Damen hatten im Spiel ihrerseits drei Strafecken, von denen keine den Weg ins Frankfurter Tor fand. Mit einem Zwischenspurt in den letzten fünf Minuten vor der Halbzeitpause drehten die FHC-Damen die Partie am Main zu ihren Gunsten. So markierte Rosalie Fayner zunächst den 1:1-Ausgleich (25.); Carla Stober ließ das 2:1 (26.) folgen. Erneut war es Rosalie Fayner die auf 3:1 (27.) für den FHC stellte und nur wenig später ließ Emma Förter das 4:1 (25.) folgen. „Nach der Pause sind wir eigentlich weiterhin das spielbestimmende Team kassieren aber gleich zu Wiederbeginn und kurz vor Spielende noch ein Gegentor, dazwischen hatte der SC 80 jetzt auch nicht sehr viel auf unser Tor gebracht“, fiel der Sieg für Wittler knapper aus, als es der Spielverlauf eigentlich hergab, weil in der 34. Minute zunächst erneut Lenja Albrecht für den SC 80 auf 2:4 verkürzte und Lara Henning in der 58. Minute noch das 3:4 erzielte.

Share