Ergebnisse

MHC-Herren: Platz 2 nach 4:2-Sieg beim Berliner HC

Der 4:2-Sieg beim BHC lässt die MHC-Herren auf Platz zwei überwintern – Das Viertelfinalticket ist zu 99,9 Prozent gebucht

„Ich bin unglaublich stolz auf diese Mannschaft, nach den für uns zuletzt doch sehr anstrengenden Wochen hat man heute nichts von Ermüdungserscheinungen gemerkt, die Jungs wollten das Spiel beim BHC unbedingt gewinnen und sie haben in den letzten Wochen gezeigt wie man das macht“, blickte MHC-Herrencoach Michael McCann voller Stolz auf den Hinrundenabschluss in der Feldhockey-Bundesliga, bei dem die Blau-Weiß-Roten durch einen erneut starken Auftritt dem Berliner HC mit einem 4:2 (3:1)-Erfolg in der Hauptstadt Platz zwei in der Staffel B entrissen und nun selbst auf dem Platz hinter Rot-Weiss Köln überwintern. „Wir hatten uns zum Ziel gesetzt uns in der EHL für das Finalturnier zu qualifizieren und in der Feldhockey-Bundesliga wollten wir 21 Punkte holen. Mit dem heutigen Tag haben wir beides geschafft und letztlich auch unser Ziel uns für das DM-Viertelfinale zu qualifizieren“, weiß McCann dass dem Vizemeister ein Platz unter den besten Acht angesichts von 15 Punkten Vorsprung auf einen Nicht-Play-off-Platz bei der verkürzten Rückrunde mit fünf Spielen eigentlich nicht mehr zu nehmen ist. „Wir haben heute unfassbar gut gespielt“, sah McCann wie seine Truppe auch das zwischenzeitliche 1:1 (7.) durch Martin Zwicker nicht wirklich aus dem Rhythmus brachte, nachdem Justus Weigand die MHC-Herren schon in der zweiten Spielminute mit 1:0 in Führung geschossen hatte. „Wir haben in der EHL, zuletzt gegen den TSV und auch am Samstag bei Polo wieder viel gelernt und das auch im Spiel gegen den BHC umgesetzt“, sah McCann sein Team über die 60 Minuten klar überlegen. Diese Überlegenheit brachten Lucas Vila mit dem 1:2 (18.) und Raphael Hartkopf mit dem 1:3 (21./ Strafecke) auch auf die Anzeigetafel. Die zweite Spielhälfte war noch nicht sehr alt, da legte Mario Schachner schon das 4:1 (33.) für den MHC nach und krönte damit seinen beiden starken Comeback-Auftritte. Das 2:4 (54./ Strafecke) für den BHC durch Niklas Westphalen brachte den MHC-Erfolg nicht mehr in Gefahr. Für einen boten sich ganz neue Erfahrungen im MHC-Dress, den als Ersatztorhüter nahm in Hamburg und Berlin der 20-jährige Lars Pflästerer auf der Bank Platz. „Jetzt haben sich alle zwei Wochen Pause verdient“, weiß McCann dass die Vorbereitung auf die Hallenhockey-Bundesliga in Kürze ansteht.

Share