Ergebnisse

MHC-Herren: 1:0-Sieg bei Polo Hamburg

MHC-Herren haben durch den 1:0-Auswärtssieg bei Polo vor der Winterpause Platz drei schon sicher – Gegen den BHC geht es morgen um Platz zwei

Am Freitag bekamen die MHC-Herren im Final 8 der EHL den Club Egara im Viertelfinale zugelost und vor dem spanischen Meister hat MHC-Coach Michael McCann großen Respekt. „Beim Final 8 gibt es nur Topteams und Egara hat eine starke Jugendarbeit, sie sind letzte Saison nicht umsonst Meister geworden“, freut sich McCann schon an Ostern 2020 auf das Duell gegen Egara. Dass man im Erfolgsfall im EHL-Halbfinale auf den Sieger des Viertelfinales zwischen Uhlenhorst Mülheim und Rot-Weiss Köln treffen würde, „ist gut fürs deutsche Hockey, denn wenn es uns gelingt Egara zu schlagen, dann stünde ja ein deutsches Team sicher im EHL-Finale, wobei wir das natürlich gerne selbst wären“, gilt die Konzentration McCanns und der Blau-Weiß-Roten aber erst einmal dem Hinrundenabschluss in der Feldhockey-Bundesliga und da gab es an der Waterkant am Samstag einen 1:0 (1:0)-Auswärtssieg beim Hamburger Polo Club. Durch den Sieg bei den Hanseaten werden die MHC-Herren in der Staffel B mindestens auf Platz drei überwintern, wobei am Sonntag (12 Uhr) zum Hinrundenabschluss beim Berliner HC noch das direkte Duell darum steigt, wer hinter Rot-Weiss Köln auf Rang zwei in der Staffel überwintern darf. „Wir hatten uns die Qualifikation für das EHL-Finalturnier und 21 Punkte in der Hinrunde der Bundesliga vorgenommen, das können wir am Sonntag schaffen und es wäre ein Riesenerfolg für uns“, zieht McCann aber jetzt schon seinen Hut davor, wie die Blau-Weiß-Roten trotz der oft angespannten Personalsituation ihre Ziele unbeirrt weiter verfolgt haben. So auch am Samstag in Hamburg, beim vom ehemaligen MHC-Spieler Matthias Witthaus gecoachten Hamburger Polo Club. „Es war ein sehr enges Spiel, sie hatten ihre Chancen und wir hatten unsere Chancen. Wir haben richtig gutes Hockey gespielt und Mario Schachner hat bei seinem Comeback auf dem Platz ein gutes Spiel für uns abgeliefert. Es spricht für die Stärke der Mannschaft, dass wir heute kein Tor zugelassen haben“, lobte McCann sein Team nach den wichtigen drei Zählern bei den bisher so heimstarken Norddeutschen, die am Samstag ihre erste Heimniederlage kassierten. Das letztlich goldene Tor der Begegnung in Hamburg erzielte dabei Felix Schües in der 22. Minute mit dem 1:0 für den MHC.

Share