Ergebnisse

MHC-Damen: Nach 3:1-Sieg in Rüsselsheim sicher im Viertelfinale

Die Siegesserie der MHC-Damen geht auch in Rüsselsheim weiter – Der zehnte Saisonsieg bedeutet bereits den sicheren Einzug ins DM-Viertelfinale!

Am vorletzten Hinrundenspieltag der Feldhockey-Bundesliga denkt eigentlich noch keiner so richtig an das Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft, doch nach dem 3:1 (2:0)-Auswärtssieg beim Rüsselsheimer RK stehen die MHC-Damen seit Freitagabend bereits sicher als Viertelfinalteilnehmer fest. Da aufgrund der verkürzten Rückrunde insgesamt nur 16 Hauptrundenspiele ausgetragen werden, kann der MSC auf Platz fünf in der Staffel A die Blau-Weiß-Roten nicht mehr von einem Platz unter den ersten Vier in der Staffel verdrängen. Den Großflottbeker THGC auf Platz sechs hatte man zuvor schon punktemäßig distanziert.

Mittlfeldmotor Clara Badia Bogner (li.) im Zweikampf.

„Wenn es so ist, dass wir jetzt bereits sicher im Viertelfinale stehen, dann nehmen wir das gerne mit“, registrierte MHC-Damencoach Nicklas Benecke diesen Nebeneffekt des zehnten Saisonsieges im zehnten Saisonspiel wohlwollend. Den Grundstein dafür dass die Siegesserie auch am Main weiter bestand hatte, legten die MHC-Damen vor den 336 Zuschauern in Rüsselsheim dabei schon in Hälfte eins und das obwohl mit Isabella Schmidt die zweitbeste MHC-Torschützin wegen Krankheit noch pausierte. „Am Samstag wird Isabella wieder an Bord sein und mit uns nach Hamburg reisen“, hat Benecke die junge Stürmerin für das Topspiel beim UHC Hamburg (Sonntag, 13 Uhr) eingeplant. „Für Isabella Schmidt hat in Rüsselsheim Julia Heiderhoff im Sturm gespielt und dafür dass sie Verteidigerin ist hat sie das gut gemacht“, sah Benecke insgesamt gerade in den ersten 30 Minuten einen überzeugenden Auftritt seines Teams. „Das Einzige was da zu bemängeln ist war, dass wir zur Pause eigentlich schon mit 3:0 oder 4:0 hätten führen müssen. Wir haben unser bisher bestes Saisonspiel gemacht und der RRK hat da eigentlich keinen Stich gemacht“, lobte Benecke sein Team.

Pauline Niklaus erneut mit einer soliden Leistung.

Die erste Strafecke für den MHC brachte Stine Kurz zum 1:0 (10.) im Tor unter. „Danach hat dann der RRK eine Strafecke die sie an den Pfosten setzen, das war ihre einzige Chance in der ersten Halbzeit“, durfte Benecke dagegen in der 12. Minute das 2:0 durch Martina Cavallero bejubeln. „Nach der Pause hat Rüsselsheim dann etwas umgestellt, da haben wir zunächst etwas gebraucht, um darauf zu reagieren. Der Sieg geriet aber nie in Gefahr“, machte Merle Knobloch mit dem 3:0 (51.) letztlich den Deckel auf die Begegnung. Pauline Heinz verkürzte für den RRK zwar noch auf 3:1 (55.), aber dies blieb Ergebniskosmetik. „Das war die einzige Torchance die Rüsselsheim in der zweiten Hälfte hatte und diesen Konter machen sie rein“, konnte Benecke dieses Gegentor verkraften. „Wenn wir unsere Leistung bringen, dann können wir auch am Sonntag beim UHC Hamburg etwas holen“, weiß Benecke dass er für dieses Topspiel niemanden extra motivieren muss.

Die Stimmung ist sehr gut. 10 Spiele – Zehn Siege.

Rüsselsheimer RK – Mannheimer HC 1:3 (0:2)

Tore:
0:1 Stine Kurz (10., KE)
0:2 Martina Cavallero (12.)
0:3 Merle Knobloch (51.)
1:3 Pauline Heinz (55.)

Ecken:1 (0 Tore) / 1 (1 Tor)
Zuschauer:120
Schiedsrichter:D. Lindemann / J. Wawersik

Share