Ergebnisse

FHC-Damen: Klare 0:5-Niederlage beim TSV

FHC-Damen müssen sich im kleinen Derby beim TSV klar mit 0:5 geschlagen geben

„Wenn du erst 2:38 Minuten vor Schluss dagegen hältst, dann reicht das eben nicht“, waren sich FHC-Trainer Christian Wittler und sein Co-Trainer Paul Bonsiep nach der 0:5 (0:3)-Niederlage der FHC-Damen im Zweitligaderby beim TSV Mannheim am Samstag einig. „Du spielst hier bei einem Erstligaabsteiger, da kann man schon mal verlieren, aber das was wir heute über die 60 Minuten gezeigt haben war einfach zu brav. Letztlich kannst du froh sein, dass du dafür nicht mit noch mehr Gegentoren bestraft wirst“ , musste Wittler das ansonsten in der Saison bisher eigentlich gute Defensivverhalten der jungen FHC-Truppe diesmal bemängeln, die im Derby beim TSV im eigenen Schusskreis nicht nur einmal ins Schwimmen geriet. Bereits nach sieben Minuten brachte Violetta Klein den TSV durch eine Strafecke mit 1:0 in Front. Auch im zweiten Spielviertel war es erneut Viola Klein die per verwandelter Strafecke auf 2:0 (18.) erhöhte. Gegen den von einer eigenen Abwehrspielerin noch abgefälschten Schuss hatte Leonie Weißenberger im FHC-Tor keine Abwehrchance. In der 28. Minute erhöhte dann Laura Keibel auf 3:0 für den TSV. Mit diesem Stand ging es auch in die Halbzeitpause. Kurz nach Wiederanpfiff sollte es erneut im FHC-Kasten einschlagen, denn wieder stand das junge Team vom Neckarplatt unter Druck und bekam die Kugel nicht aus dem eigenen Schusskreis, so stellte Violetta Klein mit ihrem dritten Tor an diesem Tag auf 4:0 (33.) für den TSV. In der 42. Minute hatte der FHC dann die Chance selbst auf die Anzeigetafel zu kommen, doch zwei Strafecken in eben jener 42. Minute brachten nichts Zählbares ein. Mehr Torhunger hatte der TSV, der in Person von Paula Heuser noch das 5:0 (52.). nachlegte. 2.38 Minuten vor Ende stellte sich dann Juliana Schmitz-Roeckerath dem TSV entschlossen in den Weg und bekam die Grüne Karte. „Ob das wirklich eine Grüne Karte ist bleibt mal dahingestellt, aber wir haben viel zu spät begonnen dagegen zu halten“, gefiel Wittler die Einstellung seines jungen Teams an diesem Tag nicht. „Das es auch solche Spiele geben wird, muss man bei einer sehr jungen Mannschaft allerdings einplanen“, empfand der FHC-Coach die Derbyniederlage dabei nicht gleich als einen Rückschlag für die noch lange Zweitligasaison.

Share