Ergebnisse, News

Der achte Sieg im achten Spiel

MHC-Damen schlagen Düsseldorf

Eine solche Serie haben die Damen des Mannheimer Hockey-Clubs seit ihrem Aufstieg in die Bundesliga im Jahr 2010 noch nicht hingelegt. Mit dem 3:1 (1:0)-Heimerfolg gegen den bisher punktgleichen Spitzenreiter Düsseldorfer HC kam das Team von Trainer Nicklas Benecke zum achten Erfolg hintereinander und eroberte damit gleichzeitig die Tabellenführung.

Allerdings war es am Feudenheimer Neckarkanal nur auf dem Papier eine Spitzenbegegnung. „Es gab viel zu viel Mittelfeldgeplänkel und kaum echte Kreis- und Torszenen“, zeigte sich der Coach vom spielerischen Niveau der Begegnung wenig angetan.

Und daher waren die Tore auch bereits die Höhepunkte des Spiels. Naomi Heyn schaltete Sekunden vor dem Halbzeitpfiff am schnellsten und brachte den MHC mit einem Strafeckennachschuss mit 1:0 in Führung. Der Ausgleich nach 39 Minuten – ebenfalls per Strafecke – war für den bisherigen Primus nicht unverdient, doch Nationalspielerin Sonja Zimmermann holte nur eine Minute später mit ihrem Strafeckenschlenzer die Führung für den MHC zurück. Und Hannah Leigh machte nach 53 Minuten den Deckel auf die Partie, als sie energisch nachsetzte und das Tor zum 3:1-Endstand erzielte.

Lange ausruhen können sich die MHC-Damen allerdings nicht auf ihrem Erfolg, denn bereits am Samstag geht es zum Tabellensiebten Uhlenhorst Mülheim. Und da sollen dann erneut drei Zähler auf der Habenseite verbucht und der Platz an der Sonne verteidigt werden.

FHC-Herren mit drittem Sieg

In der Regionalliga Süd feierte Aufsteiger Feudenheimer HC den dritten Sieg im dritten Heimspiel. Das Team von Trainer Peter Maschke bezwang den TEC Darmstadt insgesamt verdient mit 2:0 (1:0) und erklomm mit diesem Erfolg gleichzeitig die Tabellenspitze.

Felix Koßwig mit seiner vierten verwandelten Strafecke im vierten Spiel hatte früh für die Führung des FHC gesorgt. Eine kurze Schwächephase wurde anschließend unbeschadet überstanden. Ludovico Melideo sorgte nach 37 Minuten für das 2:0, das letztlich nicht mehr in Gefahr geriet.

Share