Ergebnisse

MHC-Damen: 3:1-Sieg im Spitzenspiel gegen Düsseldorf

Auch Düsseldorf kann den Siegeszug der MHC-Damen nicht stoppen – 3:1-Heimsieg gegen den DHC am Feiertag

Den Tag der Deutschen Einheit begingen die MHC-Damen am Donnerstag auf ihre Weise und setzten ihre schon fast etwas unglaublich anmutende Siegesserie auch gegen den bis Donnerstag ebenfalls noch ungeschlagenen Düsseldorfer HC fort. Mit 3:1 (1:0) entschieden die Blau-Weiß-Roten das Topduell gegen die Rheinländer für sich und sind nun mit acht Siegen aus acht Spielen und der optimalen Punkteausbeute von 24 Zählern das aktuell beste Team der Bundesliga.

Clara Badia Bogner lässt Selin Oruz im Zweikampf stehen.

„Acht Siege aus acht Spielen, das ist schon eine Ansage, allerdings hat es mir nicht gefallen wie wir in der ersten Halbzeit gespielt haben, da sind wir heute manchmal einfach zu überhastet zu Werke gegangen. Das haben wir in der Pause angesprochen und in der zweiten Halbzeit sah unser Spiel dann schon eher aus, wie ich es mir vorstelle. Am Ende war unser Sieg heute vielleicht etwas glücklich, aber sicher nicht unverdient“, nahm MHC-Damencheftrainer Nicklas Benecke den Erfolg über die starken Düsseldorferinnen am Nationalfeiertag natürlich überaus wohlwollend zur Kenntnis. „Wenn zwei Topmannschaften aufeinandertreffen ist es häufig so, dass man sich erst mal gegenseitig neutralisiert, das war auch in der ersten Hälfte der Fall“, sollte Benecke kurz vor der Halbzeitsirene allerdings noch Grund zum Jubeln haben, als Isabella Schmidt 40 Sekunden vor der Pause eine Strafecke für die MHC-Damen herausholte. Bei der Ecke landete der Ball schließlich bei Naomi Heyn, die zum 1:0 (30.) einschoss. „So war diese Ecke eigentlich nicht geplant“, freute sich Benecke daher umso mehr über den Torerfolg. Nachdem MHC-Keeperin Lisa Schneider nach der Halbzeitpause eine DHC-Strafecke von Sabine Markert (36.) entschärfen konnte, war es dann zwei Minuten später erneut Markert, die per Strafecke auf 1:1 (38.) stellte. Die Antwort gab der Spitzenreiter aus Mannheim aber rasch, als Sonja Zimmermann ebenfalls eine Strafecke zum 2:1 (40.) nutzte. In der 52. Minute erzielte Hannah Leigh dann mit viel Willen das 3:1 (52.), denn nachdem sie zunächst an DHC-Torfrau Nathalie Kubalski gescheitert, streckte sich Leigh zum Nachschuss und brachte zum Jubel der MHC-Damen das Runde im Eckigen unter. Zwar nahm Düsseldorf Kubalski noch für eine elfte Feldspielerin aus dem Tor, die Blau-Weiß-Roten ließen aber nichts mehr anbrennen. Bereits am Samstag (13.30 Uhr) müssen die MHC-Damen auswärts bei Uhlenhorst Mülheim antreten und haben die Chance auf den neunten Sieg im neunten Spiel. 

Share