News

MHC siegt beim Meister

Hockey-Bundesliga: Damen schlagen Club an der Alster mit 2:0

„Dieses Gefühl ist wichtiger als der Punkt“, wusste Trainer Michael McCann, dass es gerade solche Momente sind, die eine Mannschaft weiterbringen können. Denn der Mannheimer HC hatte in der Hockey-Bundesliga beim Harvestehuder THC bis zwei Minuten vor dem Abpfiff mit 1:3 zurückgelegen, dann verkürzte Lucas Vila auf 2:3, und in der Schlusssekunde stellte Gonzalo Peillat mit seinem zweiten Strafeckentreffer den 3:3-Ausgleich und das Endergebnis her. „Die Jungs haben immer daran geglaubt, dass sie es noch schaffen“, freute sich McCann.

Dagegen haben die MHC-Damen nach ihrem 2:0 (1:0)-Erfolg beim deutschen Meister Club an der Alster ihre weiße Weste bewahrt und sich auf Platz zwei vorgearbeitet. Florencia Habif mit einer Strafecke und Charlotte Gerstenhöfer erzielten die Tore, Torhüterin Lisa Schneider parierte fünf Minuten vor dem Ende einen Siebenmeter.

Tags zuvor hatte der MHC in der Schlussphase durch zwei Strafeckentreffer von Sonja Zimmermann das Abwehrbollwerk von Aufsteiger Großflottbek geknackt. „Wir sind gegen diesen extrem tief stehenden Gegner geduldig geblieben“, lobte Coach Nicklas Benecke.

Auf Platz vier ist dagegen Spitzenreiter Feudenheimer HC nach zwei Auswärtsniederlagen – 1:3 (0:1) beim Nürnberger HTC und 2:3 (1:2) beim TuS Obermenzing – zurückgefallen. Trainer Christian Wittler war dennoch mit der spielerischen Leistung des Teams, das seine Torschützen in Lisa Mayerhöfer (2) und Denise Hechler hatte, zufrieden.

Aus der Rhein-Neckar-Zeitung.

Share