Ergebnisse, News

MHC-Damen: 6-Punkte-Wochenende nach 2:1-Sieg gegen RW Köln

Der Sechs Punkte Start ist perfekt – MHC-Damen holen sich auch gegen Köln die drei Punkte

„Angesichts der Umstände hatte ich selbst nicht mit einem Sechs-Punkte-Wochenende gerechnet. Das ist natürlich nicht zu toppen“, nahm MHC Damencoach Nicklas Benecke nach dem 2:1 (2:0)-Heimsieg gegen Rot-Weiss Köln das aktuelle Punktekonto seines Teams gerne zur Kenntnis. „Wir hatten schon am Samstag gegen den HTHC einen Gameplan, an den wir uns nicht so ganz gehalten haben. Aber heute ist uns das gegen Köln über die gesamten 60 Minuten gelungen“, wusste Benecke dass seine Mannschaft hochmotiviert in das Duell mit dem Team aus dem Rheinland gehen würde, schließlich hatten die beiden kurzfristigen Wechsel von Nike Lorenz und Cécile Pieper zum RWK die Planungen bei den Blau-Weiß-Roten schon etwas durcheinander gebracht. Während Cécile Pieper wegen einer aus der EM in Antwerpen resultierenden Verletzung nur von draußen zuschauen konnte, standen Nike Lorenz und Camille Nobis ihrem alten Team im Kölner Dress gegenüber. „Die Begrüßung mit Nike war ganz normal“, fand es Nicklas Benecke gut dass sich trotz allem alles aufs Sportliche konzentrierte. Und da hatten die MHC-Damen eine Strafeckenvariante zum Zungeschnalzen zu bieten, als die Hereingeberin Charlotte Gerstenhöfer auf Sonja Zimmermann spielte, diese den Ball wieder bei Gerstenhöfer ablieferte und es hieß schon nach sechs Minuten 1:0 für den MHC. Die Strafecken blieben gefährlich und nachdem Sonja Zimmermann mit einem Eckenversuch an Julia Sonntag im Kölner Tor gescheitert war (14.), war die RWK-Torhüterin in der 29. Minute nach einer weiteren Strafecke eigentlich schon geschlagen, als Martina Cavallero mit ihrem Stecher Pech hatte, als der Ball gegen die Querlatte knallte. Den Torjubel mussten sich die Blau-Weiß-Roten aber nicht lange verkneifen, denn sieben Sekunden vor der Pausensirene markierte Isabella Schmidt das sehenswerte 2:0 (30.) für den MHC. Szenenapplaus verdienten sich zwischenzeitlich Naomi Heyn und Lucina von der Heyde, wobei letztere gleich fünf Gegenspielerinnen bei ihrem Solo stehen ließ. In der 42. Minute sollte es dann aber doch nochmal spannend werden, als MHC-Keeperin Lisa Schneider zunächst noch parieren konnte, aber Liv Maria Arndt aus kurzer Distanz an den Abpraller kam und den 2:1-Anschlusstreffer für Köln markierte. Die Entstehung des Gegentores war allerdings doppelt bitter, den zuvor hatten die Domstädter wohl nicht den nötigen Abstand eingehalten, bevor der Ball im Schusskreis landete. Am verdienten Sieg der MHC-Damen konnte aber auch dieser Treffer nichts mehr ändern.    

Mannheimer HC – Rot-Weiss Köln 2:1 (2:0)

Tore:
1:0 Charlotte Gerstenhöfer (5., KE)
2:0 Isabella Schmidt (30.)
2:1 Liv Maria Arndt (42.)

Ecken: 4 (1 Tor) / 1 (0 Tore)
Zuschauer: 200
Schiedsrichter: N. Giannouli / L. Oßwald

2. Spieltag Damen Bundesliga: Mannheimer HC – Rot-Weiss Köln.
Sonja Zimmermann im Zweikampf mit Nike Lorenz.
Jubel nach dem 1:0 durch Charlotte Gerstenhöfer.
Schlusspfiff. 2:1-Sieg.
Die MHC-Damen freuen sich über ein 6-Punkte-Wochenende.
Share