Ergebnisse

FHC-Herren: Nach 7:1-Heimsieg Meister der 2. Regionalliga

FHC-Herren nach dem Aufstieg jetzt auch meisterlich – Klarer 7:1-Erfolg im letzten Heimspiel gegen den NHTC 2

„Dass es heute so gut für uns läuft, hätte ich selbst nicht gedacht, aber wir haben heute noch einmal eine richtig gute Leistung abgerufen“, durfte sich FHC-Herrentrainer Peter Maschke nach dem bereits am Samstag eingetüteten Aufstieg in die 1. Regionalliga Süd nach dem klaren 7:1 (4:1)-Heimsieg gegen den NHTC 2 am Sonntag bereits einen Spieltag vor Saisonende nun auch über den Meistertitel in der 2. Regionalliga Süd Gruppe Ost freuen. Dabei hatten die FHC-Herren den Samstagabend schon dafür genutzt den bereits feststehenden Aufstieg in die Dritte Liga zu feiern und am Sonntag hieß es nach Abpfiff dann auch „Nie mehr Vierte Liga!“ aus den Kehlen des besten Teams in der 2. Regionalliga Süd Gruppe Ost. Die gute Stimmung der FHC-Herren wurde am Sonntag in der 34. Minute allerdings dann doch getrübt, als Lukas Fieber aus kurzer Distanz von einem Ball am Kopf getroffen wurde und zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht wurde. An dieser Stelle also erst einmal gute Besserung lieber Lucky! Im Spiel sollte Felix Koßwig den Torreigen schon früh eröffnen, als er die erste Strafecke der Begegnung bereits zum 1:0 (3.) nutzte. Die Nürnberger hatten im Gegenzug eine gute Chance zum 1:1-Ausgleich, als Konstantin Steiner knapp am FHC-Tor vorbei schoss (4.). Wie es richtig geht zeigte postwendend Philipp Hilibig, als er auf 2:0 (5.) erhöhte. Während die Franken eine Serie von drei Strafecken ungenutzt ließen, bedankte sich Leonard Teichmann für einen Fehler im Nürnberger Spielaufbau mit dem 3:0 (29.). In der 31. Minute kam dann aber auch der NHTC 2 auf die Anzeigetafel. Der am Sonntag das FHC-Tor hütende Jakob Ludwig konnte den ersten Schuss noch entschärfen, doch Patrick Bauer schnappte sich den Abpraller und traf zum 3:1. Danach folgte die Szene, auf die nicht nur Lukas Fieber gerne verzichtet hätte. In der zweiten Halbzeit hatte dann der diesmal im Feld agierende Vincent Grimmer die große Chance auf 5:1 zu erhöhen (46.). Die 46. Minute war allerdings noch nicht vorbei, als Benedict Krieger den Ball nur wenige Sekunden später sehenswert zum 5:1 ins Nürnberger Tor hämmerte. In der 61. Minute brandete bei den FHC-Herren dann doch ein ganz besonderer Torjubel auf, als Stammkeeper Vincent Grimmer seinen Einsatz als Stürmer mit dem 6:1 veredelte.  Auf der anderen Seite durfte sich Jakob Ludwig auszeichnen, als er einen Siebenmeter des Nürnbergers Max Lassen parierte (62.). Den Torreigen beendete schließlich Nicolas Seiler mit dem Treffer zum 7:1 (66.). Die MHC 2-Herren durften nach ihrem 4:3 (2:2)-Heimsieg am Samstag gegen den NHTC 2 am Sonntag trotz ihrer 1:2 (1:0)-Heimniederlage gegen den TB Erlangen den Klassenerhalt in der 2. Regionalliga Süd bejubeln. Wegen den Ergebnissen der Konkurrenz besteht keine Abstiegsgefahr mehr.

Share