Ergebnisse

Herren im Finale um die Deutsche Meisterschaft

Finale! – Für die MHC-Herren geht es am Sonntag um 15 Uhr um den Titel – 3:2-Halbfinalsieg gegen Rot-Weiss Köln

“In diesem Team gibt jeder für den anderen 150 Prozent, das ist phantastisch und daher haben sich die Jungs das auch verdient”, strahlte ein glücklicher MHC-Herrencoach Michael McCann nachdem seine Mannschaft gerade das Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft in Krefeld gegen Rot-Weiss Köln mit 3:2 (2:0) für sich entschieden hatte. “Egal was nun im Finale passiert, ich bin sehr stolz auf diese Truppe. Allerdings ist auch klar, dass wir hierher gekommen sind um den Titel zu holen, das ist unser Ziel”, wollte sich McCann am Samstag daher auch nicht mit der bereits erreichten erneuten EHL-Teilnahme zufrieden geben. “Die EHL hatten wir ja vor diesem Spiel schon erreicht, weil Mülheim gegen den UHC Hamburg gewonnen hat, aber jetzt wollen wir morgen mehr”, richtete auch Gonzalo Peillat seinen Blick auf das Finale in dem am Sonntag (15 Uhr, live auf www.television-sport.de) kein Geringerer als der Titelverteidiger Uhlenhorst Mülheim auf die MHC-Herren wartet. “Gegen Mülheim haben nach der Halbfinalniederlage 2018 hier in Krefeld natürlich noch eine Rechnung offen und wir wissen ja dass wir sie besiegen können, gerade auch wenn es ins Penaltyschießen geht”, hat MHC-Torwart gute Erinnerungen an die Mülheimer, schließlich konnte man den HTCU zuletzt in Eindhoven im EHL-Viertelfinale ebenso im Shootout bezwingen, wie 2017 bei der DM-Endrunde auf dem MHC-Gelände, als danach im Finale gegen Rot-Weiss Köln ein 3:2-Sieg folgte und der erste blaue Wimpel für den Titel als Deutscher Feldhockeymeister 2017 ins Clubhaus wanderte. “Wir wussten dass wir defensiv gegen sie gut stehen müssen und hatten uns mit viel Videostudium auf sie vorbereitet. Im letzten Viertel denke ich dass es eigentlich eine Ecke für uns geben muss, dann wäre es am Ende vielleicht nicht mehr ganz so spannend geworden”, war es Peillat selbst, der im Halbfinale gegen die Rheinländer den Torreigen eröffnete. Nachdem die Domstädter eine MHC-Strafecke abgewehrt hatten, beantragte Linus Müller den Videobeweis. Mit Erfolg, denn die Kölner-Abwehraktion war nicht regelkonform und hatte einen Siebenmeter für den MHC zur Folge. Gonzalo Peillat trat an und auch wenn RWK-Torwart Victor Aly die richtige Ecke ahnte, hieß es es 1:0 für den MHC (28.). Die Kölner hatten sich noch nicht richtig geschüttelt, da spielte Linus Müller einen langen Ball auf Timm Haase und es hieß 2:0 (29.) für den MHC. Als Guido Barreiros zu Beginn des dritten Viertels mit Grüner Karte für zwei Minuten raus musste nutzte RWK die Gelegenheit zum Anschlusstreffer. Die erste Strafecke der Kölner konnte Frederik Hillmann ablaufen, der nach der erneuten Strafeckenentscheidung den Videobeweis anforderte, vergebens. Die Ecke nutzte Johannes Große zum 2:1 (36.). “Auf dieses Gegentor haben wir super reagiert”, fand McCann und das vollkommen zurecht, denn schon in der 37. Minute führte Timm Haase einen Freischlag aus und Tino Nguyen war mit dem 3:1 zur Stelle. Ab der 39. Minute wurde es dann für die Blau-Weiß-Roten ungemütlich, weil auf ihrer Seite Timm Haase, Christopher Held und Teo Hinrichs mit Grün draußen brummen mussten, während es auf Kölner Seite nur Jonas Gomoll erwischt hatte. Die MHC-Herren überstanden diese brenzlige Phase unbeschadet, mussten dann aber im Schlussviertel doch das 3:2 durch Jonas Gomoll (56.) hinnehmen. 2:20 Minuten vor Spielende forderten die Kölner dann einen Videobeweis an, doch der konnte nicht eindeutig die ursprünglich ausgesprochene  Entscheidung auf Ballbesitz für den MHC widerlegen, weshalb es bei dieser Entscheidung blieb. Die Kölner behielten allerdings ihren Videobeweis und nachdem sie Aly zugunsten eines elften Feldspielers aus dem Tor genommen hatten (59.), forderten sie nach einer Parade von Lukas Stumpf gegen Moritz Trompertz den Videobeweis 50, 6 Sekunden vor Ende an, um eine Strafecke zu bekommen. Der Videobeweis erbrachte dieses Resultat aber nicht un die MHC-Herren zogen ins DM-Finale ein.

Rot-Weiss Köln – Mannheimer HC 2:3 (1:2)

Tore:


0:1 Gonzalo Peillat (7m, 28.)
0:2 Tim Haase (29.)
——
1:2 Johannes Große (KE, 35.)
1:3 Tino Nguyen (37.)

2:3 Jonas Gomoll (55.)

Ecken:
RWK 2 (kein Tor) / MHC 1 (kein Tor)
Schiedsrichter:
Christian Blasch / Rene Pleißner

Share