News, Story

BL-Vorschau: Herren wollen Final Four Ticket

Herren gegen Nürnberg / Damen im Stadtderby gegen den TSV

Nur noch einen Punkt benötigt der Mannheimer HC im Heimspiel gegen den Tabellenneunten Nürnberger HTC, um in der Hockey-Bundesliga zum vierten Mal in Folge das Final Four in Krefeld zu erreichen. „Das ist unser Viertelfinale”, sagt Trainer Michael McCann: „Wir gehen bestens vorbereitet in die Begegnung und wollen mit Blick aufs Final Four gewinnen.“ Während Jossip Anzeneder und Felix Schües definitiv ausfallen, hat der australische Coach bei Kapitän Jan-Philipp Fischer, Philipp Huber, Lucas Vila und Paul Zmyslony die Hoffnung, dass er sie am Sonntag einsetzen kann.

Bei den Damen des TSV Mannheim scheint man sich nach dem Wiederaufstieg 2017 mit dem Abschied aus der Eliteklasse abgefunden zu haben. Trotz Nachfrage war von Trainer Carsten Müller vor dem Lokalderby am Sonntag gegen den Mannheimer HC nur die Aussage „wir wollen ein gutes Derby spielen“ zu erhalten. Der stark ersatzgeschwächte TSV bräuchte gegen den Rivalen von der anderen Neckarseite einen Sieg und müsste darauf hoffen, dass der drei Zähler vor ihm platzierte Neuling Zehlendorfer Wespen gegen den Harvestehuder THC leer ausgeht. Schützenhilfe vom MHC darf der TSV nicht erwarten, auch wenn für diesen der erste Platz nur noch möglich ist, wenn Spitzenreiter UHC Hamburg beim Berliner HC verlieren sollte.

Dennoch will das Team des Trainergespanns Nicklas Benecke und Philipp Stahr voll auf Sieg spielen und sich „natürlich den Feinschliff für das Final Four holen“ (Stahr). Allerdings sind mit den Nationalspielerinnen Cécile Pieper und Sonja Zimmermann sowie der irischen Internationalen Megan Frazer wichtige Stammkräfte verletzt.

Ihre höchste Saisonniederlage kassierten die Damen des Feudenheimer HC in der Hinrunde mit dem 2:7 beim RK Rüsselsheim, dem Meisterschaftsfavoriten in der 2. Bundesliga. FHC-Trainer Christian Wittler rechnet sich aber durchaus Chancen aus, etwas Zählbares gegen den Tabellenzweiten erreichen zu können: „Wir können erstmals auf alle Spielerinnen zurückgreifen und wollen an unsere bisherigen guten Leistungen anknüpfen. Und dann muss man sehen, ob das gegen diesen ambitionierten Gegner genügt.“

1. Bundesliga (Damen)
Sonntag, 11.30 Uhr: TSV Mannheim – Mannheimer HC

2. Bundesliga (Damen)
Sonntag, 11.30 Uhr: Feudenheimer HC – Rüsselsheimer RK

1. Bundesliga (Herren)
Sonntag, 14 Uhr: Mannheimer HC – Nürnberger HTC

Share

Leave a Reply