Ergebnisse, Story

Acht gegen dreizehn – FHC2 in Tübingen

Kennt ihr das, wenn man mal wieder mit vollem Kader und zwei Bussen zum Auswärtsspiel fährt und dann noch viel zu wenig Spielzeit bekommt, weil der Trainer natürlich viel wechseln will?
Also wir kennen das nicht!

Wir sind die 2. Damen des Feudenheimer HC und spielen derzeit in der 1. Verbandsliga. Am vergangenen Sonntag spielten wir um 11 Uhr in Tübingen beim Tabellenvorletzten. Da uns die Umwelt sehr am Herzen liegt, haben wir uns kurzfristig dazu entschieden, lediglich mit acht Spielerinnen plus Trainer zum Spiel zu fahren. Früh um 8 Uhr starteten wir mit Polizeischutz in Richtung Tübingen. Unsere Stürmerin Nadja ist Bundespolizistin und klärte uns über unsere Rechte auf, wurde aber hin und wieder von unserer Oberschiedsrichterin Ira unterbrochen. Den Schiritest hätten wir heute wohl alle nicht bestanden – nächstes mal vielleicht;)
Angekommen in Tübingen kam Interimscoach Jonathan dann mit einer „innovativen Taktik“ um die Ecke: „Kein Gegentor bekommen und vielleicht mit Glück vorne eine Kiste machen!“ Vor dem Spiel war noch die Frage, wer auf welcher Position spielen würde. Dies erübrigte sich aber, heute spielten wir alle Abwehr, Mittelfeld und Sturm.
Also los! Acht Feudenheimer gegen 13 Tübinger Damen. Zur Halbzeit erkämpften wir uns ein sensationelles 0:0. Das zur Athletikeinheit umfunktionierte Spiel war überraschend offen, auch weil wir unseren Gegnerinnen eine Lehrstunde im „Bus parken“ erteilten. Zudem konnten wir acht Strafecken gegen uns erfolgreich verteidigen. Ratlosigkeit und Frustration machte sich beim Gegner breit, die Tübingerinnen testeten die Nerven ihres Trainers und der Fans.
Nach 70 langen Minuten mussten wir uns leider doch 0:1 geschlagen geben. Allerdings hätte es sogar für drei Punkte reichen können, wir hatten vier Kreisszenen und sogar eine kurze Ecke, die wir leider nicht verwerten konnten. Ein wenig enttäuscht aber trotzdem stolz traten wir die Heimreise an, wir freuen uns schon aufs Rückspiel liebe Tübinger.
Wie schonmal ein berühmter Fußballer sagte: „Jetzt legen wir uns erstmal drei Tage in die Eistonne und dann sehen wir weiter!“ Thessy muss gesund werden, Nadja am Frankfurter Flughafen für Recht und Ordnung sorgen, Maike Schlaf nachholen, Ira für den Schiritest üben, Lisa den Tübinger Rasen aus ihren Klamotten waschen, Malena den Eingang zur Umkleidekabine finden und Johanna und Amelie warten noch auf ihr Essen bei Mc Donald’s.
Wenn ihr jetzt Lust bekommen habt uns einmal spielen zu sehen, am Montag den 13.05. spielen wir um 19:30 Uhr beim HC Heidelberg. Wir würde uns freuen! #gemeinsaminblau

Ein Bericht von Jonathan Sachse.

Share