Ergebnisse

EHL: 6:0-Sieg gegen Dinamo Kazan im Achtelfinale

MHC-Herren stehen unter den besten acht Clubteams in Europa – Starker Auftritt beim 6:0 gegen Dinamo Kazan

Wer aus der MHC-Familie am Osterwochenende noch nichts vor hat, der sollte spätestens jetzt den Karsamstag im Kalender rot anstreichen, schließlich haben die MHC-Herren am Mittwoch mit einer überzeugenden Leistung den russischen Meister Dinamo Kazan im EHL-Achtelfinale in Eindhoven mit 6:0 (3:0) bezwungen und damit einen Platz im EHL-Viertelfinale am Samstag (9:30 Uhr – morgens) gebucht. Dort werden es die Blau-Weiß-Roten dem aktuellen Tabellenführer und Deutschen Meister Uhlenhorst Mülheim zu tun bekommen.

Gonzalo Peillat erzielte erneut einen Hattrick.

Bereits im dritten Spielviertel begannen die MHC-Fans ihr Team zu feiern und das vollkommen zurecht, schließlich stellten die Blau-Weiß-Roten schon früh die Weichen auf Sieg. Dabei machte Gonzalo Peillat in Eindhoven in der EHL gleich da weiter, wo er beim 6:1-Heimsieg gegen den Düsseldorfer HC in der Bundesliga aufgehört hatte und schnürte mit drei Strafeckentreffern erneut einen Hattrick (13., 19. und 55. Minute).
„Wir sind uns als Mannschaft unsere Stärke bewusst und haben auch Selbstvertrauen. Wir haben auch in der Bundesliga gut gespielt, auch wenn die Ergebnisse zuletzt oft nicht ganz so waren, wie erhofft. Wir wissen dass wir es jetzt am Samstag im Viertelfinale mit einem sehr starken Gegner zu tun bekommen, aber wir wollen auch da weiterkommen“, wusste Peillat zu diesem Zeitpunkt noch nicht, ob es zum Aufeinandertreffen mit Gastgeber Oranje-Rood Eindhoven oder zu einer Neuauflage des letztjährigen DM-Halbfinales gegen Mülheim kommt.

Als Spieler des Spiels wurde von der EHL allerdings Teo Hinrichs geehrt, der einige atemberaubende Aktionen auf den Kunstrasen in Eindhoven zauberte und zwischenzeitlich von vier russischen Spielern nicht einzufangen war. „Wichtig war heute dass wir auch nach dem 3:0 nicht aufgehört haben und sowohl im Spiel nach vorne als auch in der Abwehr konzentriert als Mannschaft weiter gearbeitet haben“, bekannte der frisch geehrte.

So konnte auch MHC-Coach Michael McCann seine Truppe nach diesem überzeugenden Auftritt nur loben. „Wir hatten heute sieben bis acht herausragende Spieler auf dem Platz. Eigentlich waren es sogar zehn!“, bekannte McCann, der auch EHL-Routinier Maximilian Neumann zum Einsatz brachte. „Dafür konnten wir in der zweiten Halbzeit Linus Müller und Philipp Huber eine Ruhepause geben“, hatten die beiden Abwehrstrategen den Russen schon in Hälfte eins offensiv nur wenig ermöglicht.

Ganz anders der MHC, der zwischen den beiden ersten Eckentreffern von Peillat auch noch das wunderschöne 2:0 (17.) von Lucas Vila feierte, als dieser seinen wuchtigen Schuss genau zwischen dem linken Torpfosten und dem Bein des Torhüters von Kazan platzierte. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich die Russen immer noch in Unterzahl, die vor Peillats erstem Treffer eine Grüne und eine Gelbe Karte kassiert hatten.

Luis Holste mit seinem ersten Tor im ersten EHL-Spiel.

In der zweiten Hälfte hieß es von Seiten der MHC-Fans wieder „Auf geht’s Mannheim, Auf geht’s!“ und die McCann-Truppe hielt sich daran. Eine Hereingabe in den Schusskreis verwandelte Felix Schües per Stecher zum 4:0 (41.). Kasan hatte diese Treffer gerade erst verdaut, da bediente Danny Nguyen Luis Holste, der zum 5:0 (45.) vollstreckte. Es folgte Gonzalo Peillats dritter Eckenstreich zum 6:0 (55.). In der 58. Minute hatte Kasan dann eine Strafecke, diese wurde aber verstoppt und MHC-Goalie Lukas Stumpf musste nicht mehr eingreifen. Der Rest war der Jubel über den Einzug ins Viertelfinale.

Dinamo Kazan – Mannheimer HC 0:6 (0:3)
17. April 2019, 12:45 Uhr, Eindhoven

Tore:
’13 0:1 Gonzalo Peillat (KE)
’17 0:2 Lucas Vila
’19 0:3 Gonzalo Peillat (KE)
’41 0:4 Felix Schües
’45 0:5 Luis Holste
’55 0:6 Gonzalo Peillat


Spielzusammenfassung vom SWR:



Video-Reportage:

Wir haben die Jungs mit begleitet bei ihrem Achtelfinale gegen Dinamo Kazan. Was alles so hinter den Kulissen passiert und was die Spieler über die EHL denken, seht ihr im Video:

Share