Ergebnisse

MHC-Herren: Nur 3:3 beim Club an der Alster

MHC-Herren drehen frühen 0:2-Rückstand bei Alster, müssen sich aber erneut mit Remis begnügen.

Auf den ersten Sieg im Jahr 2019 müssen die MHC-Herren in der Bundesliga auch nach dem Spiel beim Club an der Alster weiterhin warten. Zwar gelang es den Blau-Weiß-Roten einen frühen 0:2-Rückstand in eine 3:2-Führung zu drehen. Am Ende hieß es aber 3:3 (1:2) aus Sicht der Mannheimer, die damit nun schon seit sechs Ligaspielen in Folge keinen Sieg mehr feiern durften.
„Wir haben heute sicherlich eine große Chance ausgelassen, trotzdem haben wir wieder vieles richtig gemacht und befinden uns als Mannschaft auf einem guten Weg“, war MHC-Coach Michael McCann nicht entgangenen, dass mit dem Harvestehuder THC (2:7 bei Rot-Weiss Köln) und dem UHC Hamburg (0:1 beim Düsseldorfer HC) die Mitkonkurrenten im Kampf um den Platz im Final Four Niederlagen quittieren mussten.

Nach einer Niederlage sah es am Sonntag auch zunächst für die MHC-Herren aus, als Niklas Bruns (1.) und Dieter Linnekogel (9., Strafecke) Alster früh mit 2:0 in Führung brachten. „Wir waren die bessere Mannschaft und haben eigentlich nur diese zwei Chancen zugelassen, die Alster aber clever genutzt hat“, bedauerte McCann, der sich in Viertel eins zumindest noch über den 2:1-Anschlustreffer durch Youngster Mario Schachner (15.) freuen durfte. In Hälfte zwei zeigten die MHC-Herren dann große Moral und Gonzalo Peillat schien den MHC mit zwei Strafeckentoren auf die Siegerstraße zu bringen (32. und 42.), aber Christian Reimann gelang in der 50. Minute noch der 3:3-Ausgleich für Alster.

Club an der Alster – Mannheimer HC 3:3 (2:1)

Tore:
1:0 Niklas Bruns (1.)
2:0 Dieter-Enrique Linnekogel (9.)
2:1 Mario Schachner (15.)
2:2 Gonzalo Peillat (32., KE)
2:3 Gonzalo Peillat (42., KE)
3:3 Christian Reimann (50.)

Ecken: 6 (0 Tore) / 7 (2 Tore)
Zuschauer: 150
Grüne Karten: Anton Boeckel, CadA (Unsportlichkeit)
Philipp Huber, MHC (Unsportlichkeit)
Gelbe Karten: Niklas Bruns, CadA (Unsportlichkeit)
Schiedsrichter: T. Otto / R. Pleißner

Share