Ergebnisse

MHC-Herren: Knappes 2:2 beim Hamburger Polo Club

MHC-Herren bringen sich bei Polo mit Karten selbst aus dem Tritt -Lucas Vila erlöst den MHC mit einem Last-Minute-Tor.

In Sachen Kampf um den erneuten Einzug ins Final Four konnten die MHC-Herren am Samstag beim Hamburger Polo Club beim 2:2 (1:1)-Unentschieden nicht die erhofften drei Zähler für sich verbuchen und konnten damit wieder nicht den ersten Sieg im Jahr 2019 in der Bundesliga feiern.

„Wir haben heute viel richtig gemacht und sind in der ersten Halbzeit klar überlegen. Das Chancenverhältnis lag bei 9 oder 10 zu 1 zu unseren Gunsten, aber wir haben zu wenig aus unseren Tormöglichkeiten gemacht“, gefiel MHC-Trainer Michael McCann – bis auf die Chancenverwertung – der Auftritt seines Teams in den ersten beiden Spielvierteln noch sehr gut. „Wenn wir so weiterspielen wie in der ersten Halbzeit, dann gehen wir hier am Ende auch als Sieger vom Platz, aber wir haben uns selbst durch unnötige Karten das Momentum in diesem Spiel genommen“, gefiel McCann gar nicht dass sich die Blau-Weiß-Roten durch Hinausstellungen im dritten Viertel bis hinein ins vierte Viertel über 13 Minuten Unterzahl einhandelten.

Dabei war der Start ins Spiel zunächst ganz nach dem Geschmack der MHC-Herren, als Gonzalo Peillat per Strafecke das recht frühe 1:0 (11.) erzielte. Aus ihren weiteren Tormöglichkeiten konnten die Mannheimer aber nichts machen. Dennoch konnte McCann zumindest eines auf der Habenseite verbuchen, kehrte doch Philipp Huber nach langer Leidenszeit wieder in die Mannschaft zurück. „Man merkt das Hubi uns da hinten mit seiner Erfahrung gut tut“, lobte McCann.
In der 28. Minute wurde die MHC-Abwehr dann aber doch ausgekontert, als Constantin Staib den 1:1-Ausgleich für Polo erzielte. Als sich der MHC in Unterzahl befand nutzte Jonathan Fröschle die Gelegenheit per direkter Strafecke zum 2:1 für die Gastgeber.
Im Schlussviertel bewiesen die MHC-Herren dann aber auch Mut, als sie den Torhüter zugunsten eines zusätzlichen Feldspielers auflösten. Letztlich wurde dieser Mut zumindest noch mit dem späten Ausgleichstreffer von Lucas Vila in der 58. Minute belohnt. „Dieses Unentschieden war das Mindeste was wir uns an diesem Tag verdient hatten, aber eigentlich hätte gerade aufgrund der ersten Halbzeit mehr für uns herausspringen müssen“, schmeckte dem MHC-Herrencoach die Punkteteilung nicht wirklich.    

Hamburger Polo Club – Mannheimer HC 2:2 (1:1)

Tore:
0:1 Gonzalo Peillat (11., KE)
1:1 Constantin Staib (28.)
2:1 Jonathan Fröschle (44.)
2:2 Lucas Vila (58.)
Ecken: 3 (0 Tore) / 1 (1 Tor)
Zuschauer: 200
Schiedsrichter: O. Finger / C. Großmann-Brandis

Share