Ergebnisse

MHC-Damen: 4:3-Heimsieg zum Rückrundenauftakt gegen Mülheim

Der Auftakt in die Restrunde war noch etwas holprig – MHC-Damen schlagen Mülheim mit 4:3

Lydia Haase jubelt nach ihrem Tor des Monats.

„Wir hatten bisher drei Testspiele, da war heute nicht zu erwarten, dass alle Abläufe schon wieder reibungslos ineinander greifen. Es ist uns nicht gelungen unser Niveau über die gesamten 60 Minuten hochzuhalten, da müssen wir erst wieder hinkommen. Wir haben heute allerdings zweimal eine gute Reaktion gezeigt, das ist etwas worauf wir aufbauen können“, nahm MHC-Damencoach Philipp Stahr den 4:3 (2:0)-Sieg gegen Uhlenhorst Mülheim letztlich wohlwollend zur Kenntnis.

Isabella Schmidt

Obwohl die MHC-Damen sicherlich noch Luft nach oben haben, war Isabella Schmidt nach dem Heimsieg vor den 300 Zuschauern in der MHC Arena glücklich, hatte sie doch gerade ihr Bundesligadebüt im MHC-Trikot gegeben. „Ich war vor dem Spiel schon sehr aufgeregt, aber das hat sich im Laufe des Spiels gelegt. Ich wollte einfach mutig spielen und auch wenn uns heute sicher nicht alles so gut gelungen ist, freue ich mich doch, dass ich bei meinem Debüt einen Heimsieg feiern durfte“, freute sich die junge MHC-Spielerin. „Isabella hat das heute gut gemacht“, empfand auch Philipp Stahr das Bundesligadebüt der MHC-Nachwuchsspielerin als gelungen.

Nach der langen Winterpause erwischten die MHC-Damen dabei einen Blitzstart in die Begegnung, als Nike Lorenz gleich zu Beginn die erste Strafecke im Spiel zum 1:0 (2.) nutzte. Die Chance noch im ersten Spielviertel auf 2:0 zu erhöhen ließen die Gastgeberinnen aber aus. Erst im zweiten Viertel legte Sonja Zimmermann ebenfalls per Strafecke das 2:0 (19.) nach. „Trotzdem müssen wir zur Halbzeit eigentlich schon höher führen“, vermisste Stahr aus dem Feld heraus noch die Durchschlagskraft beim von ihm und Nicklas Benecke gecoachten MHC-Damenteam. Und so kam es zunächst wie es so häufig kommt, wenn man seine eigenen Chancen nicht nutzt. Mit zwei Treffern stellte Aina Lilly Kresken (35. Strafecke) und (40.) die Begegnung auf 2:2. Im Schlussviertel folgte dann zunächst der spektakulärste Treffer der Partie, als Lydia Haase den Ball mit dem Schläger über dem eigenen Kopf zum 3:2 ins Mülheimer Tor beförderte. Die Entscheidung in diesem Spiel? Nein! Nur wenig später stellte Maren Kiefer für den HTCU per Strafecke auf 3:3 (52.) . Diesmal gelang dem MHC eine schnelle Antwort und Nadine Kanler markierte mit dem 4:3 (54.) das Siegtor an diesem Tag. Zwar nahmen die Gäste noch ihre Torhüterin Terese Correia aus zugunsten einer weiteren Feldspielerin aus dem Tor, doch die größte Tormöglichkeit in der Schlussphase vergaben die MHC-Damen bei einer Strafecke (60.).

Mannheimer HC – Uhlenhorst Mülheim 4:3 (2:0)

Tore:
1:0 Nike Lorenz (2.)
2:0 Sonja Zimmermann (20., KE)
2:1 Aina Lilly Kresken (36., KE)
2:2 Aina Lilly Kresken (43.)
3:2 Lydia Haase (51.)
3:3 Maren Kiefer (53., KE)
4:3 Nadine Kanler (54.)

Ecken: 7 (1 Tor) / 2 (2 Tore)
Karten: –
Zuschauer: 300
Schiedsrichter:R. Adrien / F. Jung

Share