Story

Die Traglufthalle – Rückblick, Fakten und die Zukunft

Ein Unglück, das zusammenschweißt.

Viele Mitglieder können sich einen MHC ohne Traglufthalle wahrscheinlich gar nicht mehr vorstellen, doch so lange steht sie noch gar nicht. Und so ganz selbstverständlich ist sie auch nicht.

Die Traglufthalle wurde 2012 angeschafft, um zum einen die Trainingssituation während der Hallensaison zu verbessern, und zum anderen unseren Topathleten die Möglichkeit zu geben, Feldhockey auch während der Wintermonate zu trainieren. So bereiten sich die Nationalmannschaften nicht selten auch in Mannheim auf die kommende Sommersaison vor.

Doch der Auf- und Abbau ist jedes Mal wieder ein Kraftakt im wahrsten und im erweiterten Sinne für den Club, denn nur mit guter Planung und vielen freiwilligen Helfern ist dieser Kraftakt zu meistern. Stahlseilnetze, die tonnenschwer sind. Plastikplanen, mit denen man wohl den Wasserturm unserer Stadt komplett verhüllen könnte. Und viele kleinere Arbeiten, die einfach sehr zeitaufwändig und friemelig sind.

In diesem Jahr war auf Grund des Unglücks und der Zerstörung der Plastikplanen der Traglufthalle die Bereitschaft zur Hilfe extrem groß. Am Dienstagnachmittag waren es zwischenzeitlich wohl an die 85 Helfer gleichzeitig. Dafür möchten wir uns bei allen Mitgliedern und Freunden des Clubs schon einmal vorab bedanken!

Fakten zum Sturmschaden

Die Versicherung war am vergangenen Montag vor Ort und hat den Schaden begutachten lassen. Die Plastikfolie hat einen Totalschaden und ist nicht zu reparieren. Die Stahlseilnetze wurden zurück zur Firma Hupfauer nach Bayern transportiert und werden kontrolliert und ggf. instandgesetzt.

Da der Club eine Versicherung für die Traglufthalle abgeschlossen hat, die auch Sturmschäden abdeckt, wird die Traglufthalle nahezu komplett ersetzt. Der Club hat eine Selbstbeteiligung zu tragen, die sich im kleinen fünfstelligen Bereich befindet.

Es wurde bereits eine neue Plastikplane in Auftrag gegeben und die Firma Hupfauer ist zuversichtlich, dass die Produktion bis zum Herbst abgeschlossen ist. Eigentlich ist die Produktion für die nächsten zwei Jahre bereits ausgebucht.

Aufbau mit vereinten Kräften

Wir haben in diesem Jahr gelernt, dass der Abbau mit vielen Händen sehr schnell geklappt hat. Eigentlich eine ganz logische Gleichung. Doch die besonderen Umstände haben eine erhöhte Beteiligung wohl beeinflusst.

Damit wir uns ab Herbst wieder auf unsere TLH verlassen können, muss das ‚riesige weiße UFO‘ wieder aufgebaut werden und das klappt am besten mit vereinten Kräften.

Wir würden uns also freuen, wenn wir im Herbst wieder so viele fleißige Helfer beim Traglufthallenaufbau dabei hätten, denn nutzen tut sie dem gesamten Club.

Euer MHC-Team

Share