News

Jugend-DM: Drei Eisen im Feuer

Alle weiblichen Teams des Mannheimer HC bei den deutschen Meisterschaften

Nach seinen Erfolgen bei den süddeutschen Titelkämpfen ist der Mannheimer HC bei den deutschen Hallenhockey-Meisterschaften im weiblichen Nachwuchsbereich am Wochenende in allen drei Altersklassen vertreten.

Und die jeweilige Zielsetzung lautet dabei: Zumindest Qualifikation zur Vorschlussrunde. Viermal in Folge hat sich der MHC bei der Jugend A (Jahrgänge 2000/01) den deutschen Meistertitel gesichert, zuletzt im vergangenen Jahr in Neunkirchen durch einen 3:2-Erfolg über den Club an der Alster Hamburg. Doch in diesem Jahr wird es für das Team von Trainer Nicklas Benecke im pfälzischen Grünstadt schwer werden, diese Serie fortzusetzen. Denn einerseits ist die Konkurrenz in diesem Jahr stärker geworden, und auf der anderen Seite fällt mit Julia Heiderhoff wegen eines Kreuzbandrisses eine wichtige Spielerin aus. Gegner des süddeutschen Meisters sind in der Gruppenphase der Süd-Dritte Münchener SC, West-Meister Rot-Weiß Köln sowie der Nordost-Vizemeister Berliner HC. In der anderen Gruppe kämpfen der UHC Hamburg, Uhlenhorst Mülheim, TuS Lichterfelde und die HG Nürnberg um den Einzug ins Halbfinale.

Die weibliche Jugend B (2002/2003).

Die von Andreas Höppner trainierte Jugend B der Jahrgänge 2002/03 des MHC ist als süddeutscher Vizemeister in Krefeld am Start und hat in den Gruppenspielen den Nordost-Meister Großflottbeker THGC, den Nordost-Dritten Berliner HC und den West-Vizemeister Uhlenhorst Mülheim zum Gegner. In der anderen Gruppe treten der ESV München, der Wiesbadener THC, der Crefelder HTC und TuS Lichterfelde gegeneinander an.

Die Mädchen A (2004/2005).

Im vergangenen Jahr hatten die Mädchen A (Jahrgänge 2004/05) des MHC in Gau-Algesheim das Endspiel gegen den Berliner HC mit 3:4 nach Penaltyschießen verloren. In Bad Kreuznach ist der Titelverteidiger am Wochenende allerdings nicht dabei. Die MHC-Mannschaft von Trainer Christian Wittler hat es in ihrer Vorrundengruppe mit dem Süd-Dritten SC Frankfurt 1880, West-Meister Uhlenhorst Mülheim und Nordost-Vizemeister Harvestehuder THC zu tun. In der anderen Gruppe wollen der Bremer HC,
der Berliner SC, der Club Raffelberg und der Wiesbadener THC das Halbfinale erreichen.

Aus der Rhein-Neckar-Zeitung.

Share