Story

Eine etwas andere Saison – die WJB 3

Mal keine übliche Erfolgsgeschichte und doch erzählenswert

Das hier ist keine der üblichen Geschichten von Titeln, 1. Plätzen und Wimpeln, wie sie sonst hier zu lesen sind. Es ist die Geschichte der WJB 3 und ihrem 4. Platz in der Verbandsliga.

Die Geschichte startet holprig. Auf Grund der beschränkten Hallenkapazitäten fand sich eine Gruppe von 9 Mädels abgetrennt von den anderen mit geringen Hallentrainingszeiten wieder. Einziger Lichtblick in diesem Moment waren die motivierten Trainer Torben und Jakob an ihrer Seite.

Die ersten Spieltage wurden erfolgreich absolviert und man fand sich auf Platz eins der Tabelle wieder. Wenig später folgte eine Hiobsbotschaft: Die Torhüterin, fester Rückhalt der Abwehr, fiel krankheitsbedingt auf unbestimmte Zeit aus. Ein Ersatz war im ganzen MHC nicht aufzutreiben. Also haben sich die Mädels zusammengesetzt und diejenige ausgewählt, die den Job am besten machen könnte. Bei dem darauffolgenden Spieltag hat man dann trotz der Widrigkeiten den Einzug in die Endrunde geschafft.

Vergangenen Sonntag sind sie dann ohne „gelernte“ Torhüterin und mit nur 2 Auswechselspielerinnen nach Reutlingen gefahren mit dem festen Willen, nicht der Punktelieferant für die anderen zu sein und dem Wissen, auch noch aus den eigen Reihen den Schiri stellen zu müssen, um dem Verein Strafen zu ersparen. Sie haben es bis ins Halbfinale geschafft und haben gegen die Mannschaft aus Heilbronn nur knapp 0:1 verloren. Das Spiel um den dritten Platz ging leider ebenfalls nach hartem Kampf und einer 2:0 Führung in der letzten Minute 2:3 verloren. Aber nicht weil die erste Mannschaft vom SV Böblingen besser war, sondern weil einfach die Kräfte nicht mehr vorhanden waren, während Böblingen aus dem Vollen schöpfen konnte.

Wie oben schon geschrieben keine Geschichte mit Happy End, aber eine Geschichte von Moral, Sports-, Kampf- und Teamgeist, auf die sie stolz sein können und die deshalb erzählenswert ist.

Eine etwas andere Saison: die WJB 3

Der Dank gilt allen, die die WJB 3 auf dem Weg unterstützt haben.
(Auf dem Bild fehlt natürlich die verletzte Torhüterin Mathilda)

Ein Bericht von Eveline Hermann.

Share