Ergebnisse

FHC-Herren: 5:3-Sieg gegen Schlusslicht Bietigheim

FHC-Herren behaupten mit 5:3-Sieg gegen Bietigheim Platz eins – Damit geht es als Spitzenreiter ins abschließende Wochenende

In Sachen Aufstieg in die 2. Regionalliga Süd konnten die Herren des Feudenheimer HC am Samstag im Heimspiel gegen das Schlusslicht Bietigheimer HTC einen weiteren wichtigen Schritt tun, denn mit einem 5:3 (4:2)-Heimsieg in der Irma-Röchling-Halle behauptete der FHC vor dem letzten Spielwochenende in der HBW-Oberliga den ersten Platz in der Tabelle. “Wir werden auch die Woche über Tabellenführer sein, bevor wir ins abschließende Wochenende mit dem Auswärtsspiel in Böblingen (Samstag 16. Februar, 18 Uhr) und dem Heimspiel gegen Freiburg (Sonntag 17. Februar, 13 Uhr, Irma-Röchling-Halle) gehen und das war heute unser Ziel”, wusste FHC-Coach Lucas Koch, dass der Sieg gegen Bietigheim die FHC-Herren als Tabellenführer in das so wichtige Match am Samstag beim direkten Konkurrenten SV Böblingen gehen lässt. Die zweitplatzierten Böblinger haben nach ihrem 6:1-Sieg am Sonntag in Bietigheim zwei Punkte weniger auf dem Konto als der FHC. Im Oberliga-Aufstiegskampf besitzt der HC Ludwigsburg 2 dagegen nach dem Wochenende nur noch sehr theoretische Meisterchancen, der am Sonntag im Falle eines Auswärtssieges beim HC Heidelberg bis auf einen Zähler an den FHC hatte heranrücken können, aber beim HCH mit 4:6 unterlag und damit mit vier Zählern Rückstand auf Platz eins in die letzten beiden Saisonspiele geht. Dass der BHTC trotz des letzten Platzes nicht leicht zu bespielen ist, diese Erfahrung hatten die FHC-Herren schon im Hinspiel in Bietigheim gemacht. Am Samstag gingen die Gäste aus Schwaben zunächst sogar mit 1:0 in Führung ehe Tobias Herre der 1:1-Ausgleich gelang. “Bietigheim hatte sich gut auf uns eingestellt und hat sein bisher bestes Saisonspiel abgeliefert, so stand es lange 1:1”, konnte Koch in Hälfte eins dann aber doch noch aufatmen, als Max Kille, Benedict Krieger und erneut Tobias Herre letztlich eine 4:2-Pausenführung für den FHC herausschossen. “Das 4:2 von Tobias Herre fiel praktisch mit der Pausensirene”, hätte sich Lucas Koch in den zweiten 30 Minuten dann aber etwas mehr Schonung für seine Nerven erhofft, denn die Gäste konnten auf 4:3 verkürzen. “Wir konnten unsere Überlegenheit da nicht klarer ummünzen”, bedauerte Koch. Zwölf Minuten vor Spielende sorgte dann aber Benedict Krieger mit einem verwandelten Siebenmeter für das erlösende 5:3, eine Führung die die FHC-Herren dann doch sicher ins Ziel brachten.  

Share