Ergebnisse

FHC-Herren: 6-Punkte-Spiel gegen Böblingen 3:4 verloren

Heimniederlage gegen den Tabellenführer dämpft die Aufstiegshoffnungen der FHC-Herren

Mit einem Heimsieg gegen den Oberligaspitzenreiter SV Böblingen hätten die FHC-Herren nach Punkten mit den Schwaben gleichziehen und sich eine gute Ausgangsposition im Aufstiegskampf verschaffen können, allein es kam in der Irma-Röchling-Halle ganz anders, denn am Ende mussten sich die FHC-Herren dem SVB mit 3:4 (2:1) geschlagen geben, was nun schon sechs Punkte Rückstand auf Böblingen bedeutet. „In der ersten Halbzeit haben wir noch richtig gutes Hockey gezeigt, aber in der zweiten Halbzeit haben wir uns mehr mit Schiedsrichterentscheidungen und anderen Dingen beschäftigt und sind aus dem Tritt gekommen. In den entscheidenden Situationen waren wir dann auch nicht clever genug“, ärgerte sich FHC-Coach Lucas Koch, dass die Feudenheimer ein besseres Resultat letztlich selbst aus der Hand gaben. Jona Meyer brachte die Gäste mit einer Strafecke (14.) in Führung, doch der FHC blieb weiter konzentriert und Max Kille ließ wenig später das 1:1 (18.) für den FHC folgen. Kurz vor der Pause sollte es noch besser für die Gastgeber kommen, als Tobias Herre den 2:1-Halbzeistand (29.) herstellte. Im zweiten Abschnitt deutete sich das Unheil für die FHC-Herren dann aber schon früh an, als Tyll Jandewerth nach 27 Sekunden umknickte und nicht mehr weiterspielen konnte. In der 34. Minute folgte dann das nächste Unheil, denn nachdem FHC-Torwart Jakob Ludwig den ersten Schuss zunächst noch entschärfen konnte, traf wiederum Meyer zum 2:2 für den SVB. In der 37. Minute stellte Matteo Panagis auf 3:2 für die Gäste, doch Philipp Hilbig konterte mit einem Strafeckentor zum 3:3 (39.). In der 50 Minute kassierte der FHC dann innerhalb von fünf Sekunden zwei grüne Karten, was der SVB durch Meyer zum 3:4 (51.) nutzte. 4:53 Minuten vor Spielende ging Ludwig aus dem FHC-Tor und Tobias Herre kam für ihn aufs Feld, der erhoffte 4:4-Ausgleich gelang aber nicht mehr. „Als nächstes haben wir jetzt ein Doppelspielwochenende vor uns, wo wir am Samstag (19 Uhr) zunächst die Stuttgarter Kickers zu Gast haben und am Sonntag (11 Uhr) müssen wir nach Freiburg, das wird sicher nicht leicht, aber da müssen jetzt sechs Punkte her“, fordert Koch.  

Share