Ergebnisse

MHC-Damen: 5:2-Sieg in Rüsselsheim

MHC-Damen drehen in Rüsselsheim einen 0:2-Rückstand und sind fast sicher im DM-Viertelfinale

„Wir wollten ins Viertelfinale und das haben wir geschafft, auch wenn wir im Hinblick auf das Viertelfinale sicherlich leistungsmäßig noch Luft nach oben haben“, befand MHC-Damencoach Philipp Stahr am Samstag nach dem 5:2 (2:2)-Auswärtssieg beim Rüsselsheimer RK. Rein rechnerisch waren die MHC-Damen am Samstag noch nicht durch, doch angesichts von vier verbleibenden Spielen aus denen letztlich aufgrund der klar besseren Tordifferenz gegenüber den drittplatzierten Nürnbergerinnen nur noch zwei Zähler fehlen, um auch rechnerisch komplett auf der sicheren Seite zu stehen, sind Zweifel am Viertelfinaleinzug kaum angebracht. Diese können die MHC-Damen am Sonntag (14 Uhr) in München denn auch schon endgültig mit einem Sieg beseitigen. „Die erste Viertelstunde in Rüsselsheim haben wir allerdings verschlafen, da lag der RRK verdient mit 2:0 in Führung“, musste Stahr zunächst mitansehen wie die Hessen durch Petra Ankenbrand (12.) und Eva Frank (14. Siebenmeter) die ersten Duftmarken in der Partie setzten. „Danach haben wir auf Manndeckung umgestellt und es lief dann deutlich besser für uns, da hätten wir sogar schon mit einer Führung in die Halbzeitpause gehen können, wenn wir unsere Torchancen besser nutzen“, freute sich Stahr dennoch darüber dass Nike Lorenz (20. Strafecke) und Greta Lyer (28.) den Rückstand noch vor Ende der ersten dreißig Minuten in ein 2:2 verwandelten. Nach der Pause ließen die Blau-Weiß-Roten dann hinten nichts mehr zu und Marlena Rybacha (33.), Cecile Pieper (36.) und Sonja Zimmermann (58.) sorgten mit ihren Treffern dafür, dass die drei Zähler vom Main an den Neckar wanderten.


Rüsselsheimer RK – Mannheimer HC 2:5 (2:2)

Tore:
1:0 Petra Ankenbrand (12.)
2:0 Eva Frank (14., 7m)
2:1 Nike Lorenz (20., KE)
2:2 Greta Lyer (28.)
2:3 Marlena Rybacha (33.)
2:4 Cécile Pieper (36.)
2:5 Sonja Zimmermann (58.)

Ecken: 2 (0 Tore) / 5 (1 Tor)
Zuschauer: 150
Schiedsrichter: Y. Holzmüller / R. Müller

Share