Ergebnisse

MHC-Herren: 4:4-Unentschieden beim HTHC

Remis beim HTHC ein guter Vorgeschmack auf das Final Four

„Gegenüber dem letzten Spielwochenende in Nürnberg und München war das schon ein großer Schritt den wir gemacht haben“, beurteilte MHC-Herrencoach Michael McCann die Leistung seiner Mannschaft beim 4:4 (3:1)-Unentschieden beim Harvestehuder THC sehr positiv. „Wir waren unfassbar griffig und aggressiv, bis auf die Phase wo wir das 3:3 bekommen haben“, sah McCann bei seinem Team im Hinblick auf das am 9./10. Juni in Krefeld anstehende Final Four eine deutliche Leistungssteigerung. Das Spiel beim HTHC war dabei ein guter Maßstab, schließlich ging es für die Gastgeber aus Hamburg noch darum einen Punkt zu holen und damit die eigene Teilnahme am Final Four klarzumachen. „Für uns war es dagegen wichtig, dass wir in der Tabelle vor dem HTHC bleiben“, war für McCann das Ziel in Hamburg Platz drei abzusichern, schließlich wären die Hamburger im Falle eines Sieges am Titelverteidiger aus Mannheim vorbei gezogen. „Jetzt haben wir es am nächsten Sonntag selbst in der Hand mit einem Heimsieg gegen den Crefelder HTC Platz drei abzusichern“, konnte McCann dem Remis in der Hansestadt viel Positives abgewinnen, auch wenn es schon ein wenig schmerzte, dass die Blau-Weiß-Roten ihre Führung am Ende nicht nach Hause bringen konnten. Zwar hatte Daniel von Drachenfels den HTHC mit 1:0 (12.) in Führung gebracht, aber mit einem starken zweiten Spielviertel drehte der MHC die Begegnung durch Treffer von Paul Zmyslony (23.), Gonzalo Peillat (28. Strafecke) und Luca Müller (29.). Maximilan Schlüter brachte den HTHC kurz nach der Pause auf 3:2 (32.) heran. Xaver Hasun gelang Ende des dritten Spielviertels das 3:3 (45.) für die Hamburger. Im Schlussviertel brachte dann Paul Zmyslony den MHC erneut mit 4:3 (55. Strafecke) in Führung, doch Michael Körper schlug rasch zum 4:4 (56. Strafecke ) zurück.

Share