News

[:de]BL-Vorschau: Weiter ungeschlagen bleiben[:]

[:de]Der Mannheimer HC erwartet am Samstag gegen den UHC Hamburg Schwerstarbeit

Szene aus der letzten Saison: Chris Held (li.) gegen Jan-Philipp Rabente

Szene aus der letzten Saison: Chris Held (li.) gegen Jan-Philipp Rabente

Weiterhin im Jahr 2018 ungeschlagen bleiben will in der Hockey-Bundesliga der MannheimerHC und dabei gleichzeitig einen großen Schritt in Richtung Final Four in Krefeld machen.

Allerdings erwartet das Team von Trainer Michael McCann am Samstag mit dem UHC Hamburg um den ehemaligen Welthockeyspieler Moritz Fürste die erfolgreichste Mannschaft der Rückrunde am Feudenheimer Neckarkanal. Da trifft es sich gut, dass der MHC voraussichtlich wieder in Bestbesetzung antreten kann. Also auch mit dem quirligen Angreifer Guido Barreiros, der nach seinem Zehenbruch im Spiel der Euro Hockey League (EHL) in Rotterdam bisher noch kein Spiel in der Rückrunde bestreiten konnte.

Wollen die Damen des MHC noch einmal Tabellenplatz eins, der gleichbedeutend mit der direkten Qualifikation zum Europapokal ist, ins Visier nehmen, muss im Heimspiel gegen den deutschen Meister UHC Hamburg ein Sieg her. Denn das Team von Trainer Philipp Stahr liegt vier Zähler hinter dem punktgleichen Führungsduo Alster Hamburg und UHC zurück. „Der UHC ist gespickt mit individueller Klasse und Erfahrung. Wir müssen daher schon unsere Bestleistung abrufen, um etwas Zählbares mitzunehmen. Auch wenn uns weiterhin einige unserer Leistungsträgerinnen fehlen werden, sind dennoch ganz klar drei Punkte unser Ziel”, verweist der Coach gleichzeitig auf die Statistik: „Von den letzten sechs Begegnungen konnten wir immerhin vier für uns entscheiden.“

 

In der 2. Bundesliga der Damen hat sich Trainer Peter Lemmen mit dem Feudenheimer HC beim Tabellennachbarn Eintracht Frankfurt vorgenommen, die ersten Punkte in der Rückrunde einzufahren und den Abstand zu den Abstiegsplätzen zu vergrößern. „Dort haben wir bisher immer gut gespielt, aber noch nie gewonnen.“ Dazu sind aber eine stabilere Defensive als zuletzt und ein konsequenteres Konterspiel notwendig. Mit Annika Woesch kehrt eine erfahrene Akteurin in den Kader zurück.

 

1. Bundesliga Damen, Samstag 14 Uhr: Mannheimer HC – UHC Hamburg

1. Bundesliga Herren, Samstag 16 Uhr:Mannheimer HC – UHC Hamburg

2. Bundesliga Damen, Samstag 15 Uhr: Eintracht Frankfurt – Feudenheimer HC.

 

Aus der Rhein-Neckar-Zeitung

von Hans-Joachim Heinz[:]

Share