Ergebnisse

[:de]FHC-Damen: Knappe 1:2-Niederlage in Berlin[:]

[:de]FHC-Damen verpassen Punktgewinn in der Schlussphase

Bis zur 58. Minute hatten die Damen des Feudenheimer HC am Sonntag beim TuS Lichterfelde beim Stand von 1:1-Unentschieden zumindest ein Punkt in der Tasche, doch auch dieser sollte nicht ans Neckarplatt wandern, als Sophie Ullrich zwei Minuten vor
Spielende doch noch den 2:1 (0:0)-Siegtreffer für die Gastgeberinnen markierte. „Am Schluss war das natürlich ärgerlich für uns, denn ein Punkt wäre schon absolut verdient gewesen, aber im vierten Viertel ist uns dann einfach auch die Luft ausgegangen“, bedauerte FHC-Coach Peter Lemmen das die aktuelle Kondition bei den sommerlich warmen Temperaturen nur für die ersten drei Spielviertel reichte. „Unser erstes, zweites und drittes Viertel waren sicherlich in Ordnung“, vermisste Lemmen allerdings angesichts von gutem Defensivspiel schon etwas die Durchschlagskraft nach vorne. Trotzdem waren es die FHC-Damen die den ersten Treffer der Partie landeten, als Carolin Schmid kurz nach Wiederanpfiff den Ball zum 1:0 (32.) im Kasten der Berliner unterbrachte. Dass es
am Ende doch nicht zu Zählbarem im Kampf um den Zweitligaerhalt reichte, war den späten Toren von Alina Broddack (50.) und eben Sophie Ullrich (58.) zu verdanken. „Wir haben versucht auf Sicherheit zu spielen, aber wenn man nach vorne geht dann versucht
man auch das beste daraus zu machen, leider haben wir uns da beim Stand von 1:1 den Konter eingefangen“, hofft Lemmen dass die FHC-Damen schon am kommenden Samstag (15 Uhr) auswärts bei Eintracht Frankfurt punkten werden.

 

Tore:
0:1 Carolin Schmid (32.)
1:1 Alina Broddack (50.)
2:1 Sophie Ullrich (58.)

E: 1 (0) / 0
Grün: 3/2
Z: 100

 [:]

Share