Entertainment

[:de]FHC Damen. Der Aufstieg in die 1. Liga rückt näher [:]

[:de]FHC-Damen sichern sich makellose Heimbilanz und bleiben ungeschlagen vorne

 

Auch nach dem Samstag grüßen die Damen des Feudenheimer HC weiterhin ungeschlagen von der Tabellenspitze der 1. Hallenhockey-Regionalliga Süd. Durch den 4:1 (3:1)-Heimsieg im mit 250 Zuschauern gut besuchten Derby gegen die TG Frankenthal untermauerte der Aufsteiger aus Mannheim dabei nicht nur seine Spitzenposition in der zweithöchsten Spielklasse, mit fünf Siegen kann die Truppe des Trainerduos Peter Lemmen und Christian Wittler schon jetzt auf eine makellose Heimbilanz zurückblicken. „Wir haben alle unsere fünf Heimspiele gewonnen und bisher auswärts dreimal Unentschieden gespielt“, weiß Peter Lemmen dass es die FHC-Damen in den kommenden beiden Auswärtsspielen in Neunkirchen (27. Januar) und Nürnberg (17. Februar) selbst in der Hand haben, mit zwei Siegen den direkten Durchmarsch in die Hallenhockey-Bundesliga der Damen zu schaffen. Gegen die vor dem Spiel drittplatzierten Gäste aus Frankenthal erwischten die FHC-Damen am Samstag in der heimischen Irma-Röchling-Halle einen Blitzstart ins Spiel, als Maxi Pohl nach nur 22 Sekunden das 1:0 erzielte. Bettina Posset erhöhte per Doppelschlag mit ihren Treffern in der 19. und 22. Minute auf 3:0. „Danach haben wir ein überaus unglückliches Gegentor zum 3:1 bekommen, denn eigentlich haben wir das Spiel bestimmt“, musste Christian Wittler den Treffer der TGF zum 3:1 (23.) registrieren. „Wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt, aber man merkt das uns das gemeinsame Training fehlt in der man eine taktische Marschroute auch einstudieren kann.

Wir geben zwar vor dem Spiel eine Taktik aus, aber es fehlt uns die Sicherheit diese dann auch über die komplette Spielzeit umzusetzen“, sah Lemmen den FHC nach dem 3:1 in die Defensive gedrängt. „Da muss man auch unsere Torhüterin Maren Voß loben, denn wenn wir das 3:2 kassieren, dann kann es nochmal ganz eng werden“, zollte Lemmen der FHC-Torhüterin ein Sonderlob. Mit dem 4:1 (50.) von Katharina Blink waren dann aber die Weichen endgültig auf den fünften Heimsieg gestellt. „Laura Bassemir hat auch erste Einsatzzeiten bekommen, sie kann natürlich noch nicht bei hundert Prozent sein, aber in den beiden verbleibenden Auswärtsspielen, kann sie uns mit ihrer Erfahrung sicher helfen“, freute sich Christian Wittler am Samstag auf die erfahrene Stürmerin zurückgreifen zu können.  [:]

Share