News

[:de]Klarer Derbysieg für die MHC Damen [:]

[:de]Erst das Heimrecht im Viertelfinale gesichert und dann den Derbysieg eingefahren

 

Dass die MHC-Damen sich die Südmeisterschaft in der Hallenhockey-Bundesliga erneut sichern würden, war letztlich nur eine Frage der Zeit und seit Samstag sind die Blau-Weiß-Roten auch rechnerisch in Sachen Platz eins im Süden endgültig durch. Damit steht auch fest dass das Team von Trainer Philipp Stahr am 27. Januar gegen den Zweiten aus der Nordgruppe Heimrecht in der Irma-Röchling-Halle am Neckarkanal genießt. Den entscheidenden 5:3 (3:2)-Auswärtssieg beim Münchner SC fand Stahr selbst allerdings weniger zum genießen. „Für mich war das unser bisher schwächstes Spiel in der laufenden Hallensaison, trotzdem ist es uns gelungen in München zu gewinnen“, durfte sich Stahr in der bayerischen Landeshauptstadt über vier Treffer von Lydia Haase und einen Treffer von Stine Kurz freuen. Nike Lorenz erhielt dabei nicht nur in München eine Verschnaufpause, auch im Stadtderby beim TSV Mannheim Hockey bekam die deutsche Nationalspielerin am Sonntag eine Pause. Ihren Torhunger lebte dabei im Lokalvergleich auch weiter die zurzeit überragende Lydia Haase aus, die mit ihren drei Treffern für eine 3:1-Halbzeitführung sorgte.

 

„Der TSV ist gegen uns sehr aggressiv aufgetreten und am Anfang hat man schon gemerkt, dass wir in Sachen Viertelfinale schon durch sind, aber wir haben in der Südgruppe trotzdem noch ein Ziel und das heißt alle zehn Spiele zu gewinnen. Soweit ich gesehen habe hat das nämlich bisher noch keiner geschafft“, freute sich Stahr daher dass sein Team sich in den zweiten 30 Minuten auch gegenüber dem Samstagsspiel in München steigerte und letztlich auch am Ende mehr Luft hatte, als der TSV. Sophia Willlig erhöhte zu Beginn von Hälfte zwei auf 4:1, aber der TSV schlug rasch zum 2:4 zurück. Zu diesem Zeitpunkt stand bereits Nadine Stelter im Kasten des MHC, nach dem Lisa Schneider das MHC-Gehäuse im ersten Abschnitt gehütet hatte. „Der Wechsel im Tor war absprachegemäß und wir haben auch bei den Feldspielern unsere Bank genutzt und jeweils mit fünf Spielerinnen durchgewechselt, das hat sich dann auch positiv bemerkbar gemacht“, gehörten die letzten zwölf Minuten den Blau-Weiß-Roten die durch Solvej Althof (48.), Julia Meffert (50.), Stine Kurz per sicher verwandeltem Siebenmeter (58.) und Camille Nobis mit ihren Treffer in der Schlussminute einen letztlich deutlichen 8:2 (3:1)-Sieg herausschossen. Am kommenden Sonntag (14 Uhr) treffen mit dem MHC und dem Rüsselsheimer RK nun die beiden Süd-Viertelfinalisten zum Abschluss der Gruppenphase in der Irma-Röchling-Halle direkt aufeinander.[:]

Share