News

MHC Herren holen sich den Derbysieg

Der Derbysieg als Brustlöser für die MHC-Herren

 

Spannend und packend war das Mannheimer Hallenhockey-Bundesligaderby in der Irma-Röchling-Halle am Sonntag allemal und das von den MHC-Herren nach dem 6:5 (3:2)-Derbysieg gegen den TSV Mannheim Hockey schon eine kleine Last abfiel, war dem Jubel mit dem Blauen Block nach den 60 anstrengenden Spielminuten zu entnehmen. Die Kraft mit den Fans den Derbysieg zu feiern hat die in blau gekleideten MHC-Spieler aber natürlich noch. Auch beim MHC-Coach Matthias Becher war die Erleichterung deutlich zu spüren, schließlich war es für die mit Jossip Anzeneder, Yannick Dehoff und Teo Hinrichs verjüngte MHC-Truppe im dritten Saisonspiel der erste Sieg. „Wir standen heute als Mannschaft mit bisher nur einem Zähler schon mit dem Rücken zur Wand und im Spiel sah es zeitweise nicht gut für uns aus, daher freut es mich umso mehr, dass die Mannschaft trotzdem einen Weg gefunden hat das Spiel zu gewinnen. Die Jungs machen sich auch während des Spiels in Sachen Taktik ihre Gedanken, das war heute wichtig für uns“, sah Becher in der starken Leistung von Torhüter Niklas Garst einen weiteren Schlüssel für den so wichtigen Derbysieg. Die frühe TSV-Führung konnte Fabian Pehlke mit seinem Treffer in der 9. Spielminute egalisieren, der auch in der 15. und 53. Minute für den MHC traf. Außerdem trugen sich Patrick Harris (28.), Kapitän Jan-Philipp Fischer (46.) und Paul Zmyslony (53.) in die Torschützenliste ein.  Die MHC-Herren hatten dabei noch die Partie vom Samstag in den Knochen, als sie mit einem 5:5 (2:1) beim Nürnberger HTC den ersten Punkt der noch jungen Hallensaison geholt hatten. Teo Hinrichs (16.) und Timm Haase (17.) hatten dabei per Doppelschlag die Blau-Weiß-Roten zur Pause mit 2:1 in Führung gebracht. In den zweiten 30 Minuten waren es dann drei Treffer von Paul Zmyslony (39. Strafecke, 58. Strafecke und 59.) die dafür sorgten, dass die Mannheimer die Heimreise zumindest mit einem Punkt antreten durften.

 

Share