News

FHC Damen erobern Tabellenspitze

FHC-Damen bleiben als Aufsteiger weiter ungeschlagen

 

Die Hallensaison in der 1. Regionalliga Süd lässt sich für den Aufsteiger Feudenheimer HC weiter gut an, denn nach dem Doppelspielwochenende grüßen die FHC-Damen sogar von Platz eins der Tabelle. Nachdem wegen personeller Probleme am Samstag zunächst sogar über eine Verlegung der Auswärtspartie beim TuS Obermenzing nachgedacht wurde, fand die Partie in München dann doch statt. „Wir hatten am Samstag nur zwei Verteidiger im Kader, der Rest waren alles Stürmer“, musste FHC-Coach Peter Lemmen bei der Aufstellung improvisieren. Dennoch standen die Gäste aus Feudenheim hinten überaus stabil und ertrotzen sich in einer Abwehrschlacht beim 0:0 (0:0) einen so fast nicht erwarteten Auswärtspunkt. „Wir hatten am Wochenende auch ein starke Torhüterin, wobei das für das Spiel in München sogar noch mehr gilt als heute“, lobte Lemmen FHC-Keeperin Maren Voß. Voß ließ sich dabei im Sonntagsheimspiel gegen die HG Nürnberg nur ein einziges Mal überwinden, als Julia Groß die Gäste aus Franken mit 1:0 (22.) in Führung brachte. Katharina Blink ließ den FHC-Anhang aber noch in Hälfte eins über den 1:1-Ausgleich (27.) jubeln. „In der ersten Halbzeit war die HGN die bessere Mannschaft“, empfand Lemmen das Remis zur Halbzeit bereits als Erfolg. In den zweiten 30 Minuten waren die FHC-Damen dank Greta Lyer auch in der Offensive sehr effektiv. So brachte Lyer den FHC zunächst mit 2:1 (38.) erstmals in Führung und erhöhte nach schöner Vorarbeit von Katharina Blink auf 3:1 (46.), ehe sie in der 49. Minute eine Strafecke zum 4:1 nutzte. Die Gäste aus Nürnberg scheiterten in Person von Lena Groß mit einem Siebenmeter an FHC-Torhüterin Maren Voß (53.) und auch vier Ecken in der Schlussminute sollten der HGN keinen Treffer mehr bringen, so dass es beim Endstand von 4:1 (1:1) blieb. Der aktuelle Spitzenplatz ist für Lemmen allerdings derzeit nur eine Momentaufnahme. „Wir haben weder gestern noch heute wie ein Spitzenteam gespielt, aber wir schaffen es über unser Kollektiv in Spielen zu punkten in denen wir nicht die bessere Mannschaft waren“, gab es für das Team des Trainergespanns Peter Lemmen und Christian Wittler bisher noch keine Niederlage. 

Share