Entertainment, News

Spielbericht BL Wochenende Damen

Der Niederlage im Topspiel folgt ein überzeugender Auftritt gegen den BHC

 

Am Samstag mussten die Damen des Mannheimer HC die erste Niederlage der noch jungen Bundesligasaison hinnehmen. So unterlag der amtierende Vizemeister aus Mannheim in einer Neuauflage des Halbfinales vom 27. Mai 2017 dem Club an der Alster mit 1:3 (1:0). Dabei hatten die Blau-Weiß-Roten gegen die Gäste aus der Hansestadt schon früh Grund zum Jubeln, als Lydia Haase schon in der ersten Minute zum 1:0 für den MHC traf. „Danach haben wir es allerdings versäumt das 2:0 nachzulegen“, hatte MHC-Damentrainer Philipp Stahr an der ersten Halbzeit seiner Mannschaft im Spitzenspiel nur wenig auszusetzen, bis auf den Umstand dass man nur mit einen Tor Vorsprung in die Halbzeitpause ging. Letztlich ließen die Gastgeberinnen in der heimischen MHC Arena in der Partie gleich sieben Strafecken ungenutzt, was sich gegen ein Topteam wie Alster rächen sollte. „Unsere Ecken haben wieder nicht so gut funktioniert, da merkt man auch dass wir keine echte Vorbereitung auf die Saison hatten, dass muss sich erst noch einspielen“, erkannte auch Stahr. So konnte MHC-Torhüterin Lisa Schneider den Schuss von Anne Schröder in der 42. Minute noch abwehren. „Der Ball kommt dann aber genau zu Lisa Altenburg, die das 1:1 markiert“, empfand Stahr den Ausgleichstreffer als überaus unglücklich. Durch den Strafeckentreffer von Katharina Kirschbaum (45.) kippte die Begegnung dann zugunsten der Gäste aus Hamburg. Die MHC-Damen riskierten nun alles und nahmen in der Schlussphase Lisa Schneider zugunsten einer weiteren Feldspielerin aus dem Tor. Geholfen hat dies allerdings nichts, denn Bendetta Marie Wenzel sorgte mit dem 1:3 (57.) für die Entscheidung zugunsten der Gäste. Von der Heimniederlage am Samstag zeigte sich die Stahr-Truppe am Sonntag allerdings bestens erholt, die den Berliner HC in einer überlegen geführten Begegnung mit 5:0 (1:0) in die Schranken wies. „Wir haben heute nur sehr wenig zugelassen und unsere Chancen gut genutzt. Nur die Ecken“, gefiel Stahr dagegen sehr gut wie sein Team die Ausfälle von Sophia Willig, Charlotte Gerstenhöfer und der langzeitverletzten Megan Frazer wegsteckte. Nach 16 Minuten sorgte Cécile Pieper für den einzigen Treffer in der ersten Halbzeit, Maxi Pohl staubte kurz nach Wiederbeginn nach einer Strafecke zum 2:0 (32.) ab und eröffnete damit den Torreigen in Hälfte zwei. Nadine Kanler (37.), Nike Lorenz (50. Strafecke) und erneut Cécile Pieper (55.) legten zum 5:0 für den MHC nach, der in der Tabelle nun auf Platz zwei rangiert.

Share