Ergebnisse

MHC-Herren: 5:7-Niederlage im Derby

Nur ein Tor in Überzahl reicht am Ende nicht zum Derbysieg – MHC-Herren unterliegen mit 5:7

Timm Haase verkürzte kurz vor Schluss auf 5:6.

„Wir haben heute zu viele Fehler gemacht, die wir sonst nicht machen, das hat der TSV dann auch gut ausgenutzt“, ärgerte sich MHC-Coach Matthias Becher am Donnerstagabend über die 5:7 (3:4)-Heimniederlage im Derby gegen den TSV Mannheim. Dass der MHC nach einer Roten Karte für TSVMH-Akteur Lukas Pfaff dabei ab der 45. Minute in Überzahl agierte brachte dabei letztlich nur ein Tor für die Blau-Weiß-Roten, als Timm Haase auf 5:6 (52.) verkürzte. „Nur ein Tor bei 15 Minuten Überzahl ist natürlich wenig, dennoch fand ich dass wir unsere Überzahl eigentlich ganz gut gespielt haben. Wenn wir unsere Ecke kurz vor Schluss reinmachen, dann glaube ich sogar dass wir das hier noch gewinnen“, bedauerte Becher dass Paul Zmyslony eine MHC-Strafecke 31 Sekunden vor Spielende nicht zum 6:6-Ausgleich nutzen konnte. Als es dann wenige Sekunden vor der Schlusssirene Strafecke für die Gäste gab, war klar dass die drei Punkte an diesem Abend nicht in der Irma-Röchling-Halle bleiben. Philip Schlageter setzte dabei mit dem 5:7 (60.) den Schlusspunkt der Partie. Diese hatte zunächst sehr stimmungsvoll begonnen, als beide Mannschaften unter dem Beifall der jeweiligen Fanlager einliefen. Den ersten Treffer durfte der TSVMH bejubeln, als eine Schlageter-Ecke am Körper eines MHC-Spielers landete. Beim Siebenmeter ließ Nils Grünenwald MHC-Keeper Lukas Stumpf keine Chance und es hieß 0:1 (10.). Diesen Schock verdaute der MHC aber rasch und nur Sekunden später tankte sich Paul Zmyslony durch und ließ den blau-weiß-roten Anhang über den 1:1-Ausgleich jubeln (11.). Linus Müller war es dann, der den MHC mit 2:1 (17.) in Führung brachte, doch per Doppelschlag brachten Nicolas Proske (22.) und Fabio Bernhardt (23.) die Gäste mit 3:2 in Front. Als Paul Zmyslony per Strafecke das 3:3 (26.) gelang, schien es mit einem Remis in die Pause zu gehen, doch Sekunden vor der Halbzeitpause gab es Strafecke für den TSVMH, die Philip Schlageter zum 3:4 (30.) verwertete. Nach Wiederbeginn lief es dann gar nicht im Sinne der Hausherren, als erneut Bernhardt (32.) und Proske (34. Strafecke) zuschlugen, und die Gästeführung auf 6:3 anwuchs. Felix Schües brachte den MHC mit seinem 4:6 (38.) zurück ins Match. Nach einem Zusammenprall zwischen Timm Haase und Lukas Pfaff gab Schiedsrichter Berneth Pfaff die Rote Karte wegen einer vermeintlichen Tätlichkeit. Diese Entscheidung sorgte im Gästeblock nicht nur für verbale Unmutsbekundungen, sondern einige ließen sich auch dazu hinreißen Gegenstände aufs Spielfeld zu werfen. Etwas später wiederholte sich dieses Schauspiel und die Schiedsrichter ließen über den Hallensprecher verkünden, dass weitere Ausfälle dieser Art den Spielabbruch zur Folge hätten. Dies zeigte Wirkung. Mehr Wirksamkeit in Überzahl hätten sich dagegen die MHC-Fans von ihrem Team gewünscht, bei dem schließlich auch noch Linus Müller als zusätzlicher Feldspieler für Torwart Lukas Stumpf aufs Parkett kam. Zwar konnte Müller beim Stand von 5:6 eine TSVMH-Ecke (57.) ablaufen, doch nach vorne gelang den Gastgebern nichts Zählbares mehr. „Für uns geht es jetzt darum uns auf den Kampf um Platz zwei zu konzentrieren und egal wie das nun heute ausgegangen ist, müssen wir am Samstag in Frankfurt etwas holen“, blickte Matthias Becher schon auf das Samstagsmatch um 16 Uhr beim SC Frankfurt 1880 voraus.


MHC-TV zeigt das Derby in voller Länge:

Mannheimer HC – TSV Mannheim 5:7 (4:4)

Tore:
0:1 Nils Grünenwald (10., 7m)
1:1 Paul Zmyslony (11.)
2:1 Linus Müller (17.)
2:2 Nicolas Proske (22.)
2:3 Fabio Bernhardt (23.)
3:3 Paul Zmyslony (26., KE)
4:3 Felix Schües (28.)
4:4 Philip Schlageter (30., KE)
4:5 Fabio Bernhardt (32.)
4:6 Nicolas Proske (35., KE)
5:6 Timm Haase (52.)
5:7 Philip Schlageter (60., KE)

Zuschauer: 600
Rote Karten: Lukas Pfaff, TSVM (42., Tätlichkeit)
Schiedsrichter: Tim Meissner / Johannes Berneth

Share