Ergebnisse

Deutscher Vizemeister: 1:2-Niederlage im Finale gegen Frankfurt

Männliche Jugend B Deutscher Vizemeister – weibliche Jugend B wird Vierter

Es hätte die perfekte Saison für die männliche Jugend B von Trainer-Duo Jordan/Pasarakonda werden können. 8 Siege in 8 Spielen im HBW – damit HBW-Meister. In der Deutschen Zwischenrunde zu Hause besiegte man erst den UHC Hamburg (4:2) und dann den HTC Uhlenhorst Mülheim (2:0). Die Qualifikation für die deutsche Meisterschaft in Bad Dürkheim war geschafft.
Im Halbfinale gegen den Berliner HC zeigten die U16-Jungs unglaubliche Comeback-Qualitäten und holten einen 1:3-Rückstand auf und retteten sich ins Shoot-Out. Erst im sechsten Pärchen viel die Entscheidung zu Gunsten der Mannheimer – endlich am Ziel der Träume: DM-Finale. Der Gegner: SC Frankfurt 1880.

Die Bühne beim Dürkheimer Hockey-Club in der Pfalz war bereitet, denn gute Hundert Mannheimer Fans kamen zum anfeuern. Philipp Dehoff war es, der die Mannheimer mit einem Siebenmeter in Führung brachte (35. Minute). In der zweiten Halbzeit konnten die Hessen ausgleichen (49.). Das Spiel war hochklassig und einem DM-Finale würdig. Es gab Chancen auf beiden Seiten und es war nicht zu letzt den beiden Torhütern zu verdanken, dass es noch lange unentschieden stand.
Doch zwei Minuten vor Schluss verwerteten die Frankfurter eine ihrer kurzen Ecken im Nachschuss (68.) – 1:2 aus Mannheimer Sicht. Und dabei blieb es dann auch bis zum Schlusspfiff, nach dem einige Blau-Weiss-Rote auf dem Platz zusammensackten und sich in ihren Trikots vergruben. Aus der Traum.

Doch was bleibt nun?
Eine unglaubliche Saison – wenn auch nicht die perfekte – auf die die Jungs stolz sein können. Ihr seid Vizemeister und wir sind verdammt glücklich über euren Erfolg! Auf in die Halle!

mJB Team (2002/2003)

Nico Reichert
Florian Müller
Philipp Löscher
Julius Blettner
Valentin Bens
Moritz Palm
Peer Hinrichs
Phillip Dehoff
Tim Cremer
Julian Jahn
Moritz Trauthwein
Levin Holste
Lasse Knobloch
Jean Danneberg
Jaques Danneberg
Moritz Himmler
Marius Leser
Simon Müller

Trainer: Tobias Jordan
Trainer: Aditya Pasarakonda
Co-Trainer: Jonathan Sachse
Betreuer: Heike Dehoff

 

Die weibliche Jugend B wird Vierter in Wiesbaden bei der Deutschen Meisterschaft

Die Saison der WJB verlief ebenfalls sehr gut. Zwar musste man sich im HBW-Finale dem HC Ludwigsburg beugen und spielte deswegen die Qualifikation zur Deutschen Zwischenrunde, doch diese meisterten die U16-Mädels von Trainer Andreas Höppner. In der Zwischenrunde in Hamburg besiegte die WJB ebenfalls den UHC Hamburg (2:1) und dann den HTC Uhlenhorst Mülheim (2:0). Die Teilnahme am Final Four in Wiesbaden war geschafft.
Im Halbfinale ging es gegen die HG Nürnberg. Nach den Nürnberger Führung konnte Nele Hoffmann erst vor der Pause ausgleichen und in Halbzeit zwei den MHC in Führung bringen. Doch nach 70 Minuten stand es 2:2-Unentschieden. Im Penalty Shoot-Out verloren die Mannheimerinnen leider 4:5.
Im Spiel um Platz 3 gegen Rot-Weiss Köln konnte erst Franziska Frey (26.) und dann Antonia Hendrix (52.) den Ausgleich erzielen. Im erneuten Shoot-Out scheiterten die Blau-Weiss-Roten 2:4.


wJB Team (Jahrgang 2002/2003)

Bens, Linda
Bernd, Neele
Frey, Franziska
Grenz, Anna
Gröschel, Victoria
Hendrix, Antonia
Hoffmann, Nele
Hähnlein, Antonia
Knorre, Felicitas
Korn, Hannah
Koßwig, Jule
Ludt, Marisa
Lörsch, Leah
Mayer, Paulina
Pissarczyk, Laura
Rausch, Alani
Traub, Marcie
Weber, Zoe
Weißenberger, Leonie

Trainer: Höppner, Andreas
Co-Trainer: Bonsiep, Paul
Betreuerin: Janet Koßwig
Betreuerin: Weber, Simone
Betreuerin: Janz-Ludt, Manuela
Physio: Sauer, Gudrun
Physio: Ohlinger, Becky

Share