Ergebnisse

EHL: Herren besiegen Dinamo Elektrostal mit 7:2

Starke zweite Hälfte beschert den MHC-Herren einen 7:2-Sieg gegen Elektrostal – Gegen Wimbledon würde nun schon ein Remis reichen

Gonzalo Peillat traf doppelt gegen den Vize-Meister aus Russland.

Die erste Runde der EHL hat am Samstag in Barcelona für die MHC-Herren nach Wunsch begonnen, denn durch einen 7:2 (1:1)-Sieg gegen den russischen Vizemeister Dinamo Elektrostal schafften sich die Blau-Weiß-Roten für das zweite Gruppenspiel gegen den englischen Vertreter Wimbledon HC (Sonntag, 14 Uhr live auf eurohockeytv.org) eine hervorragende Ausgangsposition um das KO 16 der EHL an Ostern 2019 zu erreichen. „Im Endeffekt haben wir es souverän runtergespielt, auch wenn wir mit 0:1 in Rückstand geraten sind. Der Sieg für uns ist auch in dieser Höhe verdient“, freute sich MHC-Kapitän Jan-Philipp Fischer über den letztlich klaren Erfolg. Da Wimbledon die Russen am Freitag nur mit 5:2 bezwingen konnte, würde den MHC-Herren wegen der besseren Tordifferenz schon ein Unentschieden für den Gruppensieg und das damit verbundene Ticket für die nächste Runde der EHL reichen, schließlich qualifizieren sich in Barcelona nur die vier Sieger der Vorrundengruppen für das KO 16. „Wir spielen Vollgas auf Sieg“, will sich Fischer gegen die Engländer aber erst gar nicht auf Rechenspiele einlassen. Der MHC gab gegen Elektrostal von Beginn an den Ton an, tat sich aber gegen den russischen Vizemeister dennoch zunächst schwer. In der 2. und 7. Minute verpassten es die MHC-Herren ihre Überlegenheit per Strafecke auch in eine Führung zu verwandeln, stattdessen nutzte auf der anderen Seite Nikita Dvoretskii die erste Chance der Russen zum 0:1 (7.). „Da haben sie uns klassisch ausgekontert“, befand Fischer. Der MHC blieb dennoch überlegen, ließ aber zunächst etwas die Durchschlagskraft gegen die meist tiefstehenden Russen vermissen. Kurz nach Beginn des zweiten Viertels erzielte dann Gonzal Peillat mit der dritten Strafecke für den MHC den wichtigen 1:1-Ausgleich (17.). Nach einem Abspielfehler in der Elektrostal-Hintermannschaft hatte Felix Schües das 2:1 auf dem Schläger, scheiterte aber an Dinamo-Keeper Roman Rogov (26.). Das 1:1 zur Pause konnte den MHC-Herren nicht schmecken und das tat es auch nicht. „Ein bisschen sauer waren wir schon, dass wir nicht geführt haben“, räumte Jan-Philipp Fischer ein. „Das Wichtigste war dass wir die Stimmung nicht haben kippen lassen“, empfand es Linus Müller als entscheidend, dass trotz des enttäuschenden Zwischenstandes von 1:1 alle positiv geblieben sind. Die zweite Hälfte war noch keine zwei Minuten alt, da donnerte Gonzalo Peillat die nächste Strafecke zum 2:1 (32.) ins Dinamo-Tor. Nun war der Knoten geplatzt, denn auch wenn Rogov zunächst den Schuss von Peillat entschärfen konnte, nutzte Tino Nguyen die nächste Strafecke zum 3:1 (34.). Tino Nguyen war es auch der zu Beginn des Schlussviertels Felix Schües bediente und es hieß 4:1 (46.). In der 50. Minute legte dann Timm Haase für Guido Barreiros auf und es hieß 5:1. Den Torreigen setzte Lucas Vila fort, als er auf 6:1 (53.) erhöhte. In der 59. Minute nutzte Elektrostal dann eine Strafecke durch Ilya Larikov zur Ergebniskosmetik von 6:2, nachdem Lukas Stumpf den ersten Schuss noch gut gehalten hatte. Das letzte Tor im Spiel war aber Lucas Vila vorbehalten, der fast mit der Schlusssirene den Ball aus der Luft zum 7:2 (60.) ins Tor der Russen beförderte.

 

MANNHEIMER HC 7 – 2 DINAMO ELEKTROSTAL
06 Oct 17:00 CET, Pau Negre Stadium, Barcelona

GOALS
0:1  ‚7 Nikita Dvoretskii (12) – FG
1:1  ’17 Gonzalo Peillat (2) – PC
2:1  ’32 Gonzalo Peillat (2) – PC
3:1  ’34 Tino Nguyen (7) – PC
4:1  ’46 Felix Schües (19) – FG
5:1  ’50 Guido Barreiros (26) – FG
6:1  ’53 Lucas Vila (12) – FG
6:2  ’59 Ilya Larikov (9) – PC
7:2  ’60 Lucas Vila (12) – FG

Share