Ergebnisse

Henning von Wolff holt WM-Bronze mit der Ü60

Henning von Wolff holt mit der Ü 60-WM Bronze, Leo Heinz wird mit der Ü 65 Achter

Henning von Wolff (li.) und Leo Heinz

Die Feldhockeyweltmeisterschaften der Grand Masters in Barcelona brachten den beiden Teilnehmern vom MHC sehr unterschiedliche Ergebnisse, denn während sich Henning von Wolff bei der Ü 60-WM mit dem deutschen Team über den so vorher nicht unbedingt erwarteten Gewinn der Bronzemedaille freuen durfte, war der achte Platz im Ü 65-Turnier nicht das was sich Hans-Joachim „Leo“ Heinz und der Rest der deutschen Mannschaft vom Auftritt in Barcelona versprochen hatten. Die deutsche Ü 60 mit Henning von Wolff bekam es im 18 Nationen umfassenden Teilnehmerfeld in der Vorrundengruppe D  mit Irland, Gastgeber Spanien und Singapur zu tun. Das Auftaktmatch gegen des Team von der grünen Insel gewann das deutsche Team mit 2:0, während man sich in der zweiten Partie Gastgeber Spanien knapp mit 0:1 geschlagen geben musste. Den Platz im Viertelfinale sicherten sich die Ü 60-Senioren dann mit einem deutlichen 7:1-Erfolg im letzten Vorrundenspiel gegen Singapur. Im Viertelfinale galt es dann mit Australien einen ganz dicken Brocken aus dem Weg zu räumen und gegen die favorisierte Truppe vom fünften Kontinent gab es einen knappen 1:0-Sieg, der die Mannschaft ins WM-Halbfinale beförderte. Dort wartete mit England schon die nächste Herausforderung, doch letztlich erwiesen sich die Briten als zu stark und siegten mit 3:0. Im Spiel um Platz drei kam es damit zu einer Neuauflage des Duells mit Gastgeber Spanien und hier konnten sich Henning von Wolff und das deutsche Team mit 1:0 erfolgreich für die Vorrundenniederlage revanchieren und sicherten sich damit die Bronzemedaille. Einen optimalen Start ins Ü 65-WM-Turnier legte das Team um Leo Heinz zunächst hin, denn die ersten zwei Vorrundenpartien gegen Italien (5:0), Südafrika (2:0) konnte das deutsche Team gewinnen, gegen den späteren Weltmeister England gab es aber eine 1:2-Niederlage, was trotz des 3:0-Sieges gegen Schottland den Gruppensieg verhinderte. Im Viertelfinale traf man damit auf Gastgeber Spanien und unterlag knapp mit 1:2. Der Medaillentraum war damit beendet und trotz klarer Überlegenheit unterlag man in der Runde um die Plätze fünf bis acht Japan mit 1:2. Im Spiel um Platz sieben kam es damit zum Aufeinandertreffen mit den Niederlanden und obwohl das deutsche Team alles in die Waagschale legte siegten die „Oranjes“ mit 2:1.

 

Share