Ergebnisse

MHC-Damen: 6 Punkte und Final Four-Quali

Die Qualfikation fürs Final Four als Vorgeschmack auf den Europapokal

Lisa Schneider ließ in beiden Spielen kein Gegentor zu.

„Es waren sicher nicht unsere schönsten Spiele, aber als Einstimmung auf den Europapokal ab Donnerstag in London nehmen wir dieses Sechs-Punkte-Wochenende natürlich gerne mit, vor allem da wir ja jetzt auch rechnerisch den Einzug ins Final Four geschafft haben. Dass wir in Krefeld mit dabei sein werden, daran gab es ja nur noch wenige Zweifel, trotzdem ist es gut, dass wir das nun auch endgültig klar gemacht haben“, durfte sich MHC-Torhüterin Lisa Schneider ganz besonders über die beiden Auswärtssiege freuen, schließlich stand sowohl nach dem 3:0 (1:0) beim Großflottbeker THGC am Samstag als auch beim 3:0 (0:0)-Sieg beim Münchner SC am Sonntag hinten die Null. „Wir haben unsere Aufgabe gelöst die sechs Punkte nach Mannheim zu holen“, war denn auch MHC-Coach Philipp Stahr mit dem Auswärtswochenende in Hamburg und München zufrieden, dass dem amtierenden deutschen Vizemeister in der Bundesligatabelle nicht nur einen Platz unter Top-Vier sicherte, sondern die Blau-Weiß-Roten auch auf Platz drei in der Tabelle klettern ließ. Den Platz bei der DM-Endrunde in Krefeld am 9./10. Juni 2018 buchten die MHC-Damen dabei bereits am Samstag mit dem 3:0-Sieg in Großflottbek. Beim Bundesligadebüt von Julia Heiderhoff sorgten Greta Lyer (27. Strafecke und 55.) und Camille Nobis für den Erfolg der Blau-Weiß-Roten. In München durfte am Sonntag dann auch Paulina Niklaus Bundesligaluft im MHC-Trikot schnuppern. Nach torlosen ersten 30 Minuten brachte Nadine Kanler in der 34. Minute den Vizemeister mit 1:0 in Führung. Lydia Haase (47. ) und Nike Lorenz (51. Strafecke) sorgten für den 3:0-Erfolg beim MSC. „Jetzt freuen wir uns alle auf den Europokal“, gilt nicht nur der Fokus von Lisa Schneider nun dem Viertelfinalspiel am Donnerstag, wenn es auf dem Gelände des Surbiton HC zum Duell mit dem deutschen Meister UHC Hamburg kommt. 

Share