Ergebnisse

FHC-Herren: Keine Punkte aus Doppelwochenende

Fränkisches Wochenende bleibt ohne Punkte

„Aufgeben werden wir trotzdem nicht“, gab sich FHC-Trainer Peter Maschke am Samstag trotz der 1:2 (0:1)-Auswärtsniederlage im Kellerduell der 1. Regionalliga Süd beim TB Erlangen kämpferisch. Die Niederlage bei den Franken tat dem Aufsteiger aus Mannheim allerdings weh, denn im Kampf um den Klassenerhalt ist es für die FHC-Herren dadurch schon sehr schwer geworden. „Letztlich hat sich am Samstag schon die Erfahrung durchgesetzt, davon hatte Erlangen mehr als wir“, musste Maschke mitansehen wie Erlangen in den ersten 35 Minuten durch eine Strafecke mit 1:0 in Führung ging. Zu Beginn der zweiten Hälfte führte erneut eine Ecke zum 2:0 für die Hausherren. Darauf reagieren wir und nehmen 20 Minuten vor Spielende den Torhüter heraus und spielen das gut und solide“, wurde dieser Mut Maschkes nur mit dem 2:1 durch Nicolas Seiler belohnt. „Nicolas war zuletzt verletzt und konnte unter der Woche gar nicht trainieren“, hofft Maschke dass sich das FHC-Lazarett bis zum Spiel am 3. Juni in Mainz weiter lichtet. Bevor die FHC-Herren in der Liga ein wenig pausieren, mussten sie am Sonntag aber erst noch beim neuen Spitzenreiter HG Nürnberg antreten. Die HGN feierte dabei am Ende einen klaren 8:2 (2:0)-Sieg gegen den Liganeuling aus Mannheim. In Hälfte eins hatten Nagl (23.) und Rudolf (35.) die HGN mit 2:0 nach vorne gebracht. FHC-Kapitän Moritz Rumstadt verkürzte für die Gäste aus Mannheim auf 2:1 (42. Strafecke), doch bevor Rumstadt erneut per Strafecke für den FHC traf (50.), hatten die Hausherren durch Kleinlein (43.), Nagl (44.) und Zenk (48.) schon auf 5:1 erhöht. Nach Rumstadts zweitem Treffer schraubten Heyer (62.) und erneut Zenk (68.) und Nagl (69. Siebenmeter) das Ergebnis auf 8:2 für Nürnberg.

Share