Entertainment

Jugend-DM: Weibliche Jugend A ist Deutscher Meister

Die Mädchen A werden Vizemeister, die männliche Jugend A belegt den dritten Platz, die männliche Jugend-B und die Knaben A beenden die Saison auf dem fünften Platz.

 

Weibliche Jugend A erneut Deutscher Meister

Die Mannschaft von Trainer Janick Thum machte am Wochenende das Quartett perfekt. Vier Mal in Folge konnten die U18-Mädels des MHC den ‚blauen Wimpel‘ nach Mannheim holen. Insgesamt ist es sogar der 6. DM-Titel einer WJA in den letzten acht Jahren.

In der Gruppenphase besiegte man den Münchner SC (6:0) und den Club Raffelberg (2:1). Im Spiel um den Gruppensieg gegen den Berliner HC verloren die jungen Damen 1:2. Das Halbfinale gegen Rot-Weiss Köln wurde klar mit 5:1 gewonnen. Im Finale war der Club an der Alster Gegner der Mannheimerinnen. Beim 3:2-Sieg trafen für den Sonja Zimmermann, Luzie Nohr und Merle Knobloch für den MHC.

 

Mädchen A scheitern erst im Finale

Eigentlich wollte die Mädchen A die DM ‚unbesiegt‘ überstehen – so war jedenfalls das Ziel der U14. Nach dem Sieg in der Gruppe gegen den Wiesbadener THC (1:0) setze es aber doch die erste Punktspiel-Niederlage der Saison (1:3 gegen den RTHC Leverkusen) für das Team von Trainer Christian Wittler. Unter Zugzwang gewannen die Mädels das dritte Gruppenspiel gegen den späteren Deutsche Meister Berliner HC 4:3 und sicherten sich damit das Halbfinal-Ticket.

Im Halbfinale stand man erneut dem SC Frankfurt 1880 gegenüber, den man nur zu gut aus diversen Pflicht- und Trainingsspielen kannte. Erst im Shoot-Out konnten man die Hessinnen mit 3:1 besiegen. Der Berliner HC setze sich ebenfalls ins Finale durch (4:3-Sieg n. Penalties gegen den Bremer HC) und so kam es zur erneuten Begegnung der beiden Mannschaften aus der Gruppenphase. Nach der regulären Spielzeit stand es 1:1 und so ging es auch im Finale um die Deutsche Meisterschaft in ein Penaltyschießen. Leider hatten die Mannheimerinnen diesmal das Nachsehen und verloren unglücklich im Sudden Death mit 3:4.

 

Männliche Jugend A: Im Halbfinale platzte der Traum

Für einige Spieler der u18 war es die letzte Chance auf einen DM-Titel. Dementsprechend motiviert gingen die Jungs die Gruppenspielen an. Es folgten Siege gegen den Nürnberger THC (3:1) und Uhlenhorst Mülheim (2:1). Im letzten Gruppenspiel rang man dem späteren Deutschen Meister UHC Hamburg ein 3:3-Unentschieden ab. Luis Holste machte mit einer verwandelten Schlussecke seinen Hattrick in diesem Spiel perfekt.

Als Gruppenzweiter traf man im Halbfinale auf den Münchner SC. Im Finale der Süddeutsche Meisterschaft besiegten das Team um Kapitän Jossip Anzeneder den MSC in einem engen Finale 1:0. In diesem Halbfinale konnte der MHC sich eine 1:0-Halbzeitführung erspielen, doch in der zweiten Hälfte verloren die Jungs von Trainer Bastian Scheurer noch 1:2. Dennoch gelang dem Team ein positiver Turnierausklang in einem spannenden Spiel um den dritten Platz mit einem 6:5-Sieg nach Penalties gegen den Düsseldorfer HC.

 

Männliche Jugend B: Bittere Niederlagen in der Gruppenphase

Als Süddeutscher Meister reiste das Team von Peter Maschke nach Wuppertal. Das Ziel das Halbfinale zu erreichen wurde leider knapp verfehlt. Bittere Niederlagen gegen den SC Frankfurt 1880 (2:3) und Uhlenhorst Mülheim (3:4) bedeuteten das vorzeitige Aus für die Mannheimer. Im letzten Spiel des Tages besiegte das Team um Mario Schachner den Großflottbeker THGC mit 5:1 und spielten damit am Sonntag um Platz fünf. Wahrscheinlich spielte bei dem deutlichen 6:0-Sieg über den DTV Hannover auch die Wut bzw. Enttäuschung über den Vortag eine Rolle.

Rückblickend ist man mit diesen Leistungen sehr nah an der nationale Spitze dieser Altersklasse. Für den älteren Jahrgang 2001 war es die erste Deutsche Meisterschaft und eine wertvolle Erfahrung.

 

Knaben A: Ein Tor fehlte zum Halbfinale

Am Ende fehlte den Knaben A ein Tor gegen den Berliner SC um in das Halbfinale der Deutschen Meisterschaft in Nürnberg einzuziehen. Nach einer Auftaktniederlage gegen den TSV Mannheim (1:3) und einem Sieg gegen Rot-Weiss Köln (4:1), mussten die Jungs von Trainer Lucas Koch einen Sieg gegen den Berliner SC einfahren um das Halbfinale zu erreichen. Nach vier Minuten steht es schon 1:1 und bis zum Abpfiff sollte sich daran nichts mehr ändern. Die Mannheimer schafften es nicht das entscheidende zweite Tor zu erzielen und spielten damit am Sonntag um Platz fünf. Auch die U14 schaffte einen positiven Turnierausklang mit einem 2:1-Sieg gegen den Club an der Alster Hamburg.

 

Share